auf ein Neues!

Die Amerikanerin und ich, das Bild um ihren Hals zeigt ihren Sohn, der durch eine Organspende 5 Menschen das Leben rettete!
Die Amerikanerin und ich, das Bild um ihren Hals zeigt ihren Sohn, der durch eine Organspende 5 Menschen das Leben rettete!

Hallo ihr alle da draussen,

 

eine Weile war der Blog geschlossen. Es gehört ziemlich viel Disziplin dazu, hier regelmässig zu posten, aber ich probiers jetzt einfach nochmal und hoffe, dass ich diesmal etwas länger durchhalte als zuletzt ;)

 

Am 24.6. bin ich aus Göteborg heimgekehrt, von den Weltmeisterschaften der Organtransplantierten, die dort von 17.-24.6. stattgefunden haben.  Die Sportwettkämpfe der Transplantierten haben doch immer ein ganz besonderes Flair. Knapp 2000 Teilnehmer aus 52 Nationen waren am Start, alle mit ähnlichen Geschichten und Schicksalen. Und trotzdem alle lebensfroh - noch nie habe ich einen der Sportler jammern hören...

Alle fühlen sich wie eine große Familie und strahlen das auch aus. Konkurrenzgehabe gibt es nicht, jeder feuert jeden an und man lacht und weint gemeinsam. Besonders beeindruckend war für mich die Begegnung mit einer Amerikanischen Frau. Sie trug auf ihrem Akkreditierungsschild die Aufschrift "Donor Family" (also Spenderfamilie), das machte mich neugierig und ich sprach sie an. Sie erzählte mir von ihrem Sohn, der als junger Mann tödlich verunglückt war und sich schon lange vor seinem Tod für eine Organspende entschieden hatte. Seine Mutter erzählte mir, er habe damit 5 Menschen das Leben gerettet. Ich fragte sie, wie es sich für sie anfühlt, hier in Göteborg soviele verschiedene Organempfänger zu treffen und sie sagte mir "Sie sei so glücklich wie lange nicht mehr, weil sie jetzt noch mehr als ohnehin schon überzeugt sei, wie lohnenswert eine Organspende ist und wie würdevoll die einzelnen Empfänger mit den Organen umgingen".  Ich war beeindruckt von der Frau und wir werden auch zukünftig in Kontakt bleiben.

Die Medaillengewinner im 100m-Sprint der Damen.
Die Medaillengewinner im 100m-Sprint der Damen.

Die am weitestens gereisten Athleten kamen aus Neuseeland und Australien, aber es waren auch noch einige andere "Exoten" dabei. Transplantierte aus Bhutan zum Beispiel oder Nepal.

Alles in allem waren es wieder viele tolle Eindrücke, die ich sicher lange in meinem Herzen tragen werde.

 

Die Wettkämpfe waren auch viel erfolgreicher, als ich mir das je habe träumen lassen. Bereits im 100m-Vorlauf lief ich neue persönliche Bestleistung, die ich im Endlauf nochmals verbessern konnte. Gold!

Beim Kugelstoßen war ich mit meiner Leistung ganz und garnicht zufrieden. Irgendwie fand ich den Weg in den Wettkampf nicht richtig und auch meine Aufregung stand mir ziemlich im Weg. Trotzdem Gold, allerdings mit deutlich unter meiner Leistungsfähigkeit liegenden Weiten.

Mit dem Weitsprung war ich wieder sehr zufrieden, ebenfalls Gold! Auch der Ballwurf war gut, wenn ich hier auch deutlich unter meiner persönlichen Bestleistung geblieben bin. Für Silber reichte es trotzdem. 4 Starts--> 4 Medaillen, davon dreimal Gold. Ich glaube, damit sollte ich zufrieden sein ;)

 

Ein großes Dankeschön hier auch nochmal an Jutta und Harry für die super Vorbereitung auf die Wettkämpfe, an die Mitglieder des O-Teams und auch die anderen Trainingskollegen der Werfergruppe für die moralische Unterstützung (und so manch selbstgebasteltes Geschenk ;)), an die Sparkasse Mainfranken sowie die privaten Unterstützer und die Klasse 6a der Mittelschule Marktheidenfeld für das gigantische Sponsoring!

Ein herzliches Dankeschön auch an meinen Hausarzt Herrn Dr. Leibold, die Transplantationsambulanz der MH Hannover, meinen Nephrologen Prof. Schramm sowie vorallem auch an meinen Sportmediziner, Prof. Halle aus München, ohne deren gute Vorarbeit eine Teilnahme wohl nicht möglich gewesen wäre.

 

Wer nochmal nachlesen will, was wir in Göteborg so erlebt haben, unsere Begleiterin dort, Stefanie, hat einen Blog eingerichtet und diesen in Göteborg fast täglich aktualisiert. Ihr findet diesen unter www.goeteborg2011.blogspot.com

 

Viele Grüße, eure Franzi

Kommentar schreiben

Kommentare: 0