neues Terrain

Hallo zusammen,

 

regelmäßig einen Blog zu schreiben, ja, das kostet manchmal Überwindung und erfordert Kreativität, die nach mit Training und Arbeit vollgepackten Tagen oft nicht mehr so hundertprozentig vorhanden ist ;)

Weil ich anlässlich meiner Nominierung für die Europameisterschaften der körperbehinderten Leichtathleten aber mehrfach angesprochen wurde, ob ich nicht wieder einen Blog schreiben würde, insbesondere während der Wettkampfwoche, habe ich mich jetzt also doch nochmal aufgerafft.

 

Die diesjährige Sportsaison war sehr spannend und hat mir viele neue Eindrücke und Einblicke ermöglicht. Von den Athleten wurde ich freundlich in der neuen Kategorie aufgenommen, was mich sehr freut. Manche Regelungen sind neu und ungewohnt für mich, insgesamt ist das Leistungsniveau aber deutlich höher als bei den organtransplantierten Athleten, die Trainingsbedingungen sind wesentlich professioneller und die Unterstützung durch Bundestrainer usw. ist entsprechend besser. Es besteht eine hohe Wettkampfdichte sowohl für nationale als auch für internationale Wettkämpfe in der Hauptsaison, das ermöglicht natürlich auch insgesamt bessere Leistungen. Es handelt sich hier also um echten Leistungssport und das Ziel ist ein anderes als die Ziele bei den Transplantierten. Man will nicht mit seiner Behinderung für ein Thema wie die Organspende werben sondern ausschließlich Leistungssport treiben. Das gefällt mir und dass ist auch das, was ich will. Eine ausreichende Zahl Gegner zu haben, die sich allesamt auf einem hohen Leistungsniveau bewegen. Klar, eine Medaillengarantie hat man damit nicht mehr...macht aber nix. Wenn man mit einer guten Leistung dann halt nur 10. wird ist das für mich persönlich trotzdem zufriedenstellender als eine Goldmedaille zu gewinnen, dabei aber zu wissen, dass praktisch keine ernstzunehmende Konkurrenz am Start war...

Die Ansprüche an die Leistungen sind allerdings entsprechend hoch und so war es für mich zu Anfang der Saison keinesfalls klar, ob ich für die Europameisterschaften und damit den Bundeskader überhaupt nominiert werden würde, denn alleine die Normen hierfür zu erfüllen, war eine gewisse Herausforderung.

Umso mehr freute ich mich, als die Nominierung vor wenigen Tagen offiziell bekannt gegeben wurde...und ich dabei war :)

 

Die Reise beginnt am 17.8., es geht richtung Swansea/Wales. Ich werde berichten...

 

Viele Grüße!

Franzi

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0