Umzug nach Leverkusen

Bereits Anfang Dezember war ich nach Leverkusen umgezogen, einen Monat früher als ursprünglich geplant. Im Dezember war ich noch einige Male in Würzburg, um meine letzten Pflichten im Frühdiagnosezentrum zu erfüllen und um alles notwendige in Würzburg noch zu erledigen. Am 19.12. wurde ich nach meinem letzten Arbeitstag sehr warmherzig und persönlich vom Team des Frühdiagnosezentrums in meine Freistellungsphase verabschiedet, mit vielen guten Wünschen für die gesteckten Ziele. Vielen Dank dafür!


Bereits zuvor hatte ich in Leverkusen mit der neuen Trainerin, Steffi Nerius, zu trainieren begonnen. Es zeigt sich, dass noch viele Lücken zu schließen sind. Grundlagentraining kam in der Vergangenheit einfach zu kurz, das muß ich jetzt aufholen. Intensität und Häufigkeit der Trainingseinheiten sind deutlich höher als in Würzburg und das Training ist einfach deutlich besser strukturiert. Trainingspläne werden 3 Wochen im Voraus ausgegeben,  für jeden Einzelnen individuell erstellt, um auf die Probleme und Schwachstellen jedes einzelnen entsprechend eingehen zu können und an diese Pläne wird sich auch konsequent gehalten. Aber die Ziele sind auch hoch gesteckt und von nix kommt bekanntlich nix. Und die Zusammenarbeit ist bisher sehr harmonisch, Steffi unterstützt mich hervorragend und stellt sich auf meine besonderen Bedürfnisse ein, auch wenn wir sicher noch nicht hundertprozentig aufeinander eingespielt sind.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0