Jahreskongress der Deutschen Stiftung Organtransplantation

Am Wochenende habe ich am Jahreskongreß der deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) in Frankfurt teilgenommen. Das Thema "Nur wer viel vorhat, kann viel erreichen" ist ein Thema der Organspende und -transplantation in Deutschland, es ist aber auch das Thema eines jeden Spitzensportlers.

Insofern habe ich mich über die Einladung der DSO gefreut, während des Kongresses berichten zu können über die Erlebnisse in Rio und wie es dazu kam, dass eine doppelt organtransplantierte Frau in den Spitzensport ging.

 

Es waren zwei interessante Kongresstage, gestern u.a. mit Bundesgesundheitsminister Gröhe sowie mit vielen weiteren interessanten Referenten. Die Fachvorträge der verschiedenen Ärzte und Transplantationsbeauftragten haben mir neue Einblicke gewährt in die Abläufe des Transplantationsprozesses. Ich habe außerdem viel neues gelernt über neue Entwicklungen im Bereich der Transplantationsmedizin und der Organspende sowie über die aktuellen Zahlen.

Außerdem konnte ich viele Kontakte knüpfen, die "unser aller" gute Sache, die Organspende, nach den vorangegangenen Skandalen und entsprechend erschreckendem Einbruch der Spenderzahlen in Deutschland, wieder in ein positives Licht zu rücken..dorthin, wo sie auch hingehört!!

Vielen Dank an Herrn Dr. Rahmel und Herrn Dr. Biet für die Einladung.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0