Do

20

Jul

2017

Der neue VSO-Organspendeausweis ist da!

Foto: Oliver Kauer-Berk, VSO/KiO
Foto: Oliver Kauer-Berk, VSO/KiO

Ein kleines Stück Papier kann Leben retten. Nun, ein kleines Stück Plastik genauso! Der Verein Sportler für Organspende hat umgestellt und verteilt nun Organspendeausweise aus Scheckkartenmaterial. Das Plastikkärtchen  kann in größeren Mengen zur Weiterverteilung bei Sportveranstaltungen geordert werden.

www.vso.de/kontakt

 

 

Do

13

Jul

2017

Landesschulsportfest für blinde und sehbehinderte Schüler/innen in Würzburg

Am 12. und 13. Juli 2017 wird in Würzburg das 25. Landesschulsportfest für blinde und sehbehinderte Schülerinnen und Schüler ausgetragen.

 

Veranstalter dieses länderübergreifenden Schulsport-Wettbewerbes sind das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, sowie das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg, organisiert über die Bayerische Landesstelle für den Schulsport.

 

Mit der Ausrichtung dieser Sportveranstaltung wurde die Würzburger Graf-zu-Bentheim-Schule, Förderzentrum mit dem Förderschwerpunkt Sehen und weiteren Förderbedarf betraut.

Die ca. 190 teilnehmenden blinden und sehbehinderten Schülerinnen und Schüler messen sich im Leichtathletischen Dreikampf, Goalball, Schwimmen und Basketball.

 

Als besonderer Höhepunkt findet der bayerische Qualifikationswettbewerb für das Bundesfinale in Berlin der „Jugend trainiert für Paralympics“, in der attraktiven Mannschaftssportart für Blinde „GOALBALL“, statt.

 

Sehr gerne habe ich am gestrigen Abend die Aufgabe übernommen, die Siegerinnen und Sieger der Leichtathletik zu ehren und Medaillen sowie Pokale zu überreichen.

 

 

Mi

05

Jul

2017

Minisymposium Bamberg

Heute war ich mal wieder für die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) auf Achse. Das Klinikum Bamberg ist ein Entnahmekrankenhaus. Dort fand ein Minisymposium in erster Linie für das Personal aus Anästhesie und Neurologie zum Thema Organspende statt, bei dem ich neben einer DSO-Vertreterin und einer ärztlichen Vertreterin über das Thema Organspende aus der Sicht einer Betroffenen sprechen durfte.

Auch ich lerne bei jeder Veranstaltung neue Dinge und Fakten über die Organspende.

 

Danke, DSO, für die erneute Einladung.

Fr

30

Jun

2017

Explain Stage im Theater Baden-Baden

"Erleben Sie neun inspirierende 10-Minuten-Präsentationen. Neben Explain Crew Members werden auch diesmal wieder externe Referenten die Bühne betreten und die Möglichkeit bekommen, das zu sagen, was sie schon immer mit der Welt teilen wollten"

 

So beschreibt die führende Agentur für professionelle Präsentationen, Explain, ihr Konzept "Explain Stage", welches für 2017 gestern im feierlichen Ambiente des ausverkauften Theaters Baden-Baden stattfand. Dass ich eine der Externen sein durfte, die als Sprecherin eingeladen war, ehrt mich. Mein erster Kontakt zu Explain kam übrigens über das Speaker-Seminar der Sporthilfe zustande und seither habe ich bereits von einigen Stunden Coaching sowohl zum Ausbau der Speaker-Qualitäten als auch zur Professionalisierung der technischen Umsetzung meiner Präsentation profitiert. Wo ich aktuell stehe, konnte ich gestern zum ersten Mal auf der ganz großen Speaker-Bühne präsentieren - mit Erfolg.

 

Die Veranstaltung gestern Abend war an Professionalität und auch an Gänsehautmomenten kaum zu überbieten. Tolles Ambiente, tolle Organisation, tolle Sprecher, tolles Publikum.

Danke, Explain!

 

www.explain.de/stage

 

So

25

Jun

2017

hr3 Sonntagstalk mit Bärbel Schäfer

Foto: hr3
Foto: hr3

Der hr3 Sonntagstalk in Frankfurt mit Bärbel Schäfer. Das hat echt Spaß gemacht, Bärbel!

Danke, dass ich in deiner Sendung über Organspende sprechen durfte.

Wer die Sendung heute morgen verpasst hat, kann hier nachhören, auf der Homepage des Hessischen Rundfunks gibt es einen Podcast.

 

Sa

24

Jun

2017

Verabschiedung beim TSV Bayer 04 Leverkusen

Bild: Mika Volkmann
Bild: Mika Volkmann

Es war eine kurze, aber sehr intensive und schöne Zeit beim TSV Bayer 04 Leverkusen, in der ich in jederlei Hinsicht umfangreich unterstützt wurde. Diese tolle Unterstützung hat mir in Rio den größten Erfolg ermöglicht, den man als Sportler erleben kann. Dafür bin ich sehr dankbar, in erster Linie meiner Trainierin Steffi Nerius aber auch dem gesamten Team im Hintergrund, die meinen Körper in Schuß und mir stets den Rücken frei gehalten haben, so dass ich mich voll auf den Sport konzentrieren konnte.

Gestern wurde ich ganz offiziell aus dem Verein verabschiedet. Ich fühlte mich sehr geehrt, dass zu diesem Zwecke sowohl Jörg Frischmann (Geschäftsführer Behindertensport), Dr. Karl Quade (Abteilungsleiter Behindertensport und Chef de Mission in Rio 2016), Anne Wingchen (Geschäftführerin Gesamtverein) und Klaus Beck (1. Vorsitzender Gesamtverein) anwesend waren und mich mit sehr persönlichen, freundlichen Worten und guten Wünschen für meinen weiteren Weg aus dem Verein verabschiedeten.

Auch wenn meine sportliche Karriere nun beendet ist, ein regelmäßiger Kontakt nach Leverkusen wird sicher bestehen bleiben.

 

Hier gehts zum Pressebericht

Fr

23

Jun

2017

Lebensritter Köln

Bei der vergangenen DSO-Veranstaltung in Essen lernte ich das Team kennen, welches sich für die Aktion "Lebensritter" morgen in Köln engagiert - eine tolle Idee. Auch wenn ich wegen anderer terminlicher Verpflichtungen nicht persönlich in Köln sein kann, so bitte ich euch - solltet ihr morgen noch nix vorhaben - um Unterstützung für diese tolle Sache.

Morgen, 24.6. ab 12.00 Uhr auf dem Kölner Neumarkt.

Di

13

Jun

2017

Mindworks meets...

...Franziska Liebhardt.

 

Beim großen inklusiven Sportfest "No Limits" lernte ich Simon Borgmann, studierter Sportwissenschaftler und zusätzlich noch Student der Psychologie, kennen. Wir kamen eher zufällig ins Gespräch und dabei auf das Thema Sportpsychologie im Spitzensport.

Simon Borgmann arbeitet mit Kollegen an einem sportpsychologischen Ratgeber für Athleten und befragt hierfür Spitzensportler bezüglich ihrer sportpsychologischen bzw. mentalen Strategien beim Training und im Wettkampf, im Umgang mit Druck und Motivation. Ein spannendes Thema!

 

Ich hoffe, ich konnte ein paar hilfreiche Einblicke in das Leben und die Psyche eines Leistungssportlers geben und bin schon jetzt gespannt auf das Ergebnis.

 

Danke, Simon, für das launige "Interview" heute.

 

Fr

09

Jun

2017

Barbecue mit der Fußball-Nationalmannschaft

Ein Wiedersehen nach 16 Jahren. Wolfgang Bunz, Physiotherapeut der Fußballer, war mein Ausbilder am "Ulmkolleg", Foto: privat
Ein Wiedersehen nach 16 Jahren. Wolfgang Bunz, Physiotherapeut der Fußballer, war mein Ausbilder am "Ulmkolleg", Foto: privat

Nachtrag 13.06.17. Hier gehts zum Pressebericht.

 

Es war eine ganz besondere Einladung des DFB. Vier Sporthilfe-Athleten durften mit dem gesamten Spieler- und Betreuerteam der Fußball-Nationalmannschaft ein gemeinsames Barbecue auf dem tollen Gelände des Adidas Headquarter in Herzogenaurach genießen. Anlass war das 50jährige Jubiläum der deutschen Sporthilfe, welches das ganze Jahr über mit verschiedenen Aktionen gefeiert wird.

 

Der Respekt der Fußballjungs für Sportler aus anderen Sportarten, die unter wesentlich schlechteren wirtschaftlichen Bedingungen, deshalb jedoch nicht mit weniger Elan und Motivation, für ihren Sport kämpfen, war spürbar. Die 12 Millionen Euro, die die deutsche Sporthilfe pro Jahr für die Förderung von ca. 3800 Athleten zur Verfügung hat, entspricht in etwa dem Jahresverdienst eines jungen Fußball-Nationalspielers. Umso größer der Respekt der Spieler, als Kanute Jan Vandrey von seinem 30 Stunden-Wochentrainingspensum mit 4 Trainingseinheiten pro Tag berichtete. Interessante, ungezwungene Gespräche zwischen Sportlern und Betreuerteam bei gutem Essen machten den Abend zu einem besonderen Erlebnis.

 

Für mich noch eine Besonderheit: 16 Jahre nach dem Abschluß meiner Ausbildung zur Physiotherapeutin traf ich in Herzogenaurach Wolfgang Bunz wieder, der im Fach "Manuelle Therapie" 3 Jahre lang mein Ausbilder gewesen war und der neben der Arbeit in seiner eigenen Praxis in Ulm weiterhin auch als Physiotherapeut der deutschen Fußballnationalmannschaft eingesetzt ist.

 

 

Sa

03

Jun

2017

Tag der Organspende Erfurt

Die zentrale Veranstaltung des deutschlandweiten Tag der Organspende fand heute auf dem Erfurter Domplatz statt.

Die deutsche Stiftung Organtransplantation organisierte gemeinsam mit der Stadt Erfurt und verschiedensten Patientenverbänden diese Veranstaltung, die bei der Bevölkerung  für das Thema Organspende sensibilisieren soll. Verschiedene Infostände, begehbare Organmodelle und ein buntes Bühnenprogramm mit Musik und Talk waren geboten. Ich war als Bühnengast vor Ort.

 

Hier gehts zum Pressebericht

Do

01

Jun

2017

Wertschätzung für eine lebensrettende Entscheidung, Zeche Zollverein Essen

Das Bild stammt vom DSO-Jahreskongress 2016. Aktuelles Foto aus Essen folgt.
Das Bild stammt vom DSO-Jahreskongress 2016. Aktuelles Foto aus Essen folgt.

Die DSO-Region NRW organisierte im Rahmen des Jahrestreffens der NRW-Transplantationsbeauftragten eine wunderbare Veranstaltung unter dem Motto "Dank und Wertschätzung für eine lebensrettende Entscheidung" für die Angehörigen von Organspendern, um ein Zeichen der Wertschätzung zu setzen.

Die Veranstaltung fand in der Essener Zeche Zollverein statt, UNESCO Welterbe und absolut grandiose Kulisse.

Eine ganz besondere Veranstaltung auch für mich, verbunden mit vielen Emotionen. Tolle Vorträge von Spender-Angehörigen und DSO-Mitarbeitern, interessante Fachvorträge mit den neuesten Zahlen und Fakten zur Organspende in Deutschland sowie die Anwesenheit vieler weiterer Angehöriger und tolle Rückmeldungen der Angehörigen bezüglich meines eigenen Vortrages lassen mich nochmal aus einem ganz neuen Blickwinkel auf die empfangene Organspende, insbesondere natürlich der postmortal gespendeten Lunge, zurückblicken.

Gänsehautmomente!

Es war eine Bereicherung für mich, diese wunderbaren Menschen kennengelernt zu haben. In Moment der größten Trauer eine Entscheidung für das Leben anderer Menschen zu treffen, verdient wirklich den allergrößten Respekt!

 

DANKE DANKE DANKE!

 

Fr

26

Mai

2017

Interview mit meiner Physiotherapeutin Birgit Halsband

mit Birgit Halsband in Rio
mit Birgit Halsband in Rio

Die Öffentlichkeit nach einem Paralympicssieg bleibt häufig alleine den Athleten überlassen, die diesen erkämpft haben. Tatsache jedoch ist, dass ein solcher Sieg nicht alleine zu erkämpfen ist. Ein großes Team im Hintergrund arbeitet für die Athleten und ohne dieses Team gäbe es auch keinen Erfolg. Man kann nicht oft genug DANKE sagen!

 

In meinem Fall gehörte zu diesem Team auch Birgit Halsband, die mich in den Jahren vor Rio und auch in Rio selbst physiotherapeutisch und osteopathisch begleitete, für Schmerzfreiheit, eine Abnahme der spastischen Muskelspannung und Wohlbefinden sorgte und somit, wie auch das gesamte Team, entscheidend zum Erfolg beitrug.

 

Birgit hat jetzt ein interessantes Interview gegeben, in dem sie die faszinierende Wirkung der Osteopathie beschreibt, u.a. an meinem Beispiel.

 

Hier gehts zum Artikel.

 


Mi

24

Mai

2017

Nofi-Lauf und "JA zur Organspende" in Weiden

v.l.n.r. Georg Hackl, Franziska Liebhardt, Gerd Schönfelder
v.l.n.r. Georg Hackl, Franziska Liebhardt, Gerd Schönfelder

Die heutige Aktion im Klinikum Nordoberpfalz AG in Weiden verdanken wir unserem VSO-Mitglied Georg Hackl, der die Arbeit der "Sportler für Organspende (VSO)" und der "Kinderhilfe Organtransplantation (KiO)" seit Jahren mit viel Herzblut unterstützt.

Er hatte veranlasst, dass der sog. Nofi (Nordoberpfälzer Firmen)-Lauf in diesem Jahr unter dem Motto "JA zur Organspende" veranstaltet wurde. Alle Teilnehmer des Laufes, rund 8000 (!), erhielten mit ihren Startunterlagen einen Organspendeausweis sowie Infos über die Arbeit von VSO und KiO.

Zudem fand im Klinikum Weiden im Vorfeld des Laufes die Veranstaltung "JA zur Organspende" statt, bei der sowohl Fachleute des Klinikums und der DSO (Dt. Stiftung Organtransplantation) als auch Georg Hackl, Gerd Schönfelder und ich als Sporter für Organspende über das Thema Organspende und die persönliche Haltung dazu informierten.

Danke an das Klinikum Weiden und die Veranstalter des Nofi-Laufes für die Unterstützung. Besonderes Dankeschön auch an Georg Hackl für sein besonderes Engagement für VSO und KiO!

 

 

So

21

Mai

2017

Tag des Fussballs Frankfurt

In der Frankfurter Commerzbank-Arena fand am heutigen Sonntag der "Tag des Fussballs" statt. Tolle Aktionen rund um den Fussball, Fachvorträge bekannter Fussballexperten und viele Mitmachmöglichkeiten machten den Tag - zumal bei strahlendem Sonnenschein - zu einem tollen Erlebnis. Außerdem wurde dort die deutsche Torwandmeisterschaft ausgespielt.

Der sog. "Promi-Kick", bei dem gegen einen bestimmten Betrag gegen bekannte Fussballer auf eine Torwand geschossen werden konnte, wurde zu einer Spendenaktion für die Kinderhilfe Organtransplantation genutzt. Alle Einnahmen dieser Aktion kommen KiO zugute.

Zusammen mit unserem KiO Vorsitzenden Reinhard Gödel und unserem KiO-Unterstützer und VSO-Mitglied Dieter Kürten war ich vor Ort, um direkt vor Ort für die Arbeit von KiO zu werben.

 

Do

11

Mai

2017

Vorstand des Jahres

Die Jury, Foto: Mainpost
Die Jury, Foto: Mainpost

Die Arbeit in einem kleinen Verein steht und fällt mit dem Einsatz ehrenamtlicher Vorstände sowie vieler "guter Seelen", die ihre Freizeit in den Dienst eines Vereins stellen. Ohne diese Menschen gäbe es keine Vereine.

Umso schöner, dass die Mainpost einmal im Jahr die "Vorstände des Jahres" sowie die "guten Seelen" des Jahres auszeichnet. Es war mir eine Ehre, als Jurymitglied mitentscheiden zu dürfen, wer in diesem Jahr den Preis erhält. Es war aber auch schwierig, denn eigentlich wären alle eingereichten Vorschläge preiswürdig gewesen.

 

Hier gehts zum Presseartikel

 

0 Kommentare

Mo

08

Mai

2017

Vorstellung für VSO und KiO

Im Rahmen der Helmut-Werner-Preisverleihung wurde von VSO/KiO auch dieses Video produziert, in dem ich mich als neues Vorstandsmitglied der "Sportler für Organspende" vorstelle.

Viel Spaß beim Schauen!

 

0 Kommentare

So

07

Mai

2017

Station Regenbogen

Foto: Patty Varasano, Mainpost
Foto: Patty Varasano, Mainpost

Im Vorfeld des inklusiven Sportfestes "No Limits", welches alle 2 Jahre in Würzburg organisiert wird, haben sich einige der teilnehmenden Paralympics-Teilnehmer und -Medaillengewinner auf der Station Regenbogen der Uniklinik Würzburg den Fragen der tumor- und leukämiekranken Kinder und deren Eltern gestellt.

Eine tolle Erfahrung für alle Seiten. Die Idee dazu kam von Annette Wolz, die hier in Würzburg für inklusiven Sport und die Integration von Flüchtigen und Inklusion von behinderten Menschen im Alltag kämpft. Danke, Annette!

 

Hier gehts zum Pressebericht.

 

 

0 Kommentare

Do

04

Mai

2017

Nachtrag "German Paralympic Media Award"

v.l.n.r. Franziska Liebhardt und das preisgekrönte Team des ZDF mit Susanne Simon, Yorck Polus, Matthias Berg, Peter Leissl
v.l.n.r. Franziska Liebhardt und das preisgekrönte Team des ZDF mit Susanne Simon, Yorck Polus, Matthias Berg, Peter Leissl

Ein paar Wochen ist die Verleihung her, jetzt sind alle Interviews und Berichte zur Veranstaltung online.

Nach der Veranstaltung wurde ich noch im Interview zu verschiedenen Themen befragt. Wer sich das ansehen möchte, kann dies hier tun.

0 Kommentare

Mo

01

Mai

2017

Residenzlauf Würzburg

Die KiO-Helfer vor der Würzburger Residenz, Foto: KiO
Die KiO-Helfer vor der Würzburger Residenz, Foto: KiO

Der gestrige 29. Würzburger Residenzlauf war eine schöne Veranstaltung. Die Kinderhilfe Organtranplantation war im Rahmen der Benefizaktion "No Limits für KiO" im Lauf eingebunden und stellte zusätzlich auf dem Residenzplatz Informationen für Interessierte zur Verfügung.

Eine KiO-Läufergruppe kämpfte sich stellvertretend für über 200 weitere Läufer im "No Limits" Lauf über 2,5 km über die Runde rund um die Residenz. Sponsoren übernahmen für jeden Läufer einen bestimmten Geldbetrag, der zu 100% an KiO geht.

Eine erste Schätzung ergab eine Gesamtspendensumme für KiO von rund 3.000 Euro. Toll!

 

Ein herzliches Dankeschön gilt den Veranstaltern des Würzburger Residenzlaufes, insbesondere Reinhard Peter und Jens Röder, für die gute Kooperation! Wir kommen gerne wieder!

 

Hier gehts zum Pressebericht "Einmal um die Residenz für Organspende" über unsere Aktion.

 

 

Die KiO-Läufergruppe, Bild: KiO
Die KiO-Läufergruppe, Bild: KiO
0 Kommentare

Di

25

Apr

2017

Nachtrag zum Helmut-Werner-Preis

Wer neugierig ist, kann sich jetzt die Zusammenfassung des Benefizabends unserer "Sportler für Organspende" zugunsten der "Kinderhilfe Organtransplantation" im Video ansehen.

Viel Spaß!

 

 

So

23

Apr

2017

Vorbereitungen für den Residenzlauf

Foto: privat
Foto: privat

Am kommenden Sonntag startet er endlich, der Würzburger Residenzlauf. Dass sich dabei gerade die für einen guten Zweck startenden Organisationen gegenseitig unterstützen, ist selbstverständlich.

Annette Wolz ist eine Kämpferin für Integration durch Sport, sie bietet Sportgruppen für Kinder mit und ohne Behinderung sowie für Flüchtlinge an und organisiert das große Sportfest "No Limits" in Würzburg mit viel Liebe und Engagement. Ihr zu helfen, ist eine Herzenssache.

 

Am Freitag abend trafen sich deshalb einige freiwillige Helfer in der s. Oliver-Arena, um die letzten Vorbereitungen für den Residenzlauf zu treffen.

Es war ein Abend mit viel Arbeit, aber auch mit guter Stimmung.

 

Ihr könnt beim Residenzlauf nicht mitlaufen, wollt aber trotzdem etwas für die gute Sache tun? Hier könnt ihr spenden!

 

 

Sa

22

Apr

2017

8 Jahre

2009, Klinik Fallingbostel
2009, Klinik Fallingbostel

Dankbarkeit entsteht aus Demut, in dem Wissen, dass ein solches Geschenk nicht selbstverständlich ist!

 

Danke, liebe Organspenderin, für 8 Jahre mit deiner Lunge!

 

 

Mo

17

Apr

2017

S. Oliver Baskets

Glückwunsch an Dirk Bauermann zum Sieg seiner Mannschaft, Foto: main-ding.de
Glückwunsch an Dirk Bauermann zum Sieg seiner Mannschaft, Foto: main-ding.de
im Interview mit dem Hallensprecher, Foto: privat
im Interview mit dem Hallensprecher, Foto: privat

Am Ostersamstag war ich von den s. Oliver Baskets eingeladen, ihr Spiel gegen die Eisbären Bremerhaven als VIP Gast live zu verfolgen.

Optimale Plätze direkt am Spielfeldrand auf Höhe der Mittellinie, tolles Essen und Getränke im VIP Bereich sowie ein schnelles, spannendes Spiel und nicht zuletzt der Sieg der Würzburger Baskets machten den Abend zu einem tollen Erlebnis.

Dass ich darüberhinaus auch noch die Möglichkeit erhielt, auf dem Spielfeld und vor der Live-Kamera der Internetübertragung für Organspende und die Kinderhilfe Organtransplantation zu werben, setzte dem Ganzen noch die Krone auf.

 

Herzlichen Glückwunsch an das Team von Dirk Bauermann zu ihrem Sieg und Danke für die Einladung!

 

0 Kommentare

Do

06

Apr

2017

"News to use" bei der AOK

Ergänzung vom 15.4.:

Der Pressebericht zur Veranstaltung ("Ihr seid super so, wie ihr seid") ist jetzt online. Ihr findet diesen im Pressespiegel.

 

 

Am Donnerstag war ich im AOK Ausbildungszentrum in Grevenbroich zu Gast, um dort im Rahmen der Aktion "News to use" von Auszubildenden der AOK gemeinsam mit Journalisten der Rheinischen Post interviewt zu werden. Dies ist Teil des interessanten Ausbildungsprojektes "News to use", welches die Schüler in ihrer Lesekompetenz, der Allgemeinbildung und in einem souveränen Auftreten schulen soll.

 

Eine sinnvolle Veranstaltung, die die Auszubildenden hoffentlich in ihrer beruflichen Entwicklung weiter vorangebracht und mir auf jeden Fall viel Spaß gemacht hat. Danke an AOK und Rheinische Post für die Einladung.

 

 

1 Kommentare

Mi

05

Apr

2017

Besuch im Kinderhospiz Wilhelmshaven

Foto: privat
Foto: privat

Im Rahmen meiner Ostfriesland-Reise wurde ich auch eingeladen, das in Wilhelmshaven ansässige Kinderhospiz "Joshuas Engelreich" zu besuchen. Es war ein ganz besonderer Nachmittag, danke an Frau Battermann und alle Mitarbeiter des Kinderhospizes für die Gastfreundschaft und die sehr interessante Führung durch die Räumlichkeiten. Ich bin nachhaltig beeindruckt von der dort geleisteten Arbeit, der Fröhlichkeit und Offenheit aller Mitarbeiter und der gelassenen, schönen, ruhigen Stimmung im Hospiz. Hier spürt man nirgendwo Tod, hier spürt man überall nur Leben!

 

Die Arbeit, die im Kinderhospiz geleistet wird, verdient jeden Respekt und entlastet Familien mit schwer kranken oder behinderten Kindern nachhaltig. Übrigens werden hier nicht nur Kinder betreut, die bereits im Sterbeprozess sind. Die Familien werden meist über viele Jahre betreut, um die betroffenen Kinder, ihre Eltern und Geschwister regelmäßig von der anstrengenden Pflege zu entlasten und Zeit für Familie und Erholung zu ermöglichen.

 

Ein Teil der Kosten für diese Betreuung sowie die besonderen Wünsche der Kinder, Eltern und Mitarbeiter müssen durch Spenden finanziert werden. Die Kostenträger übernehmen nur einen Teil der nötigsten Dinge.

 

Hier gehts zur Homepage des Kinderhospizes

 

0 Kommentare

Di

04

Apr

2017

"No Limits für KiO" beim Residenzlauf Würzburg

v.l.n.r. Jens Röder (Sportamt Stadt Würzburg), Franziska Liebhardt, Reinhard Peter (Leiter Orgateam), Foto: A. Jungbauer, Mainpost
v.l.n.r. Jens Röder (Sportamt Stadt Würzburg), Franziska Liebhardt, Reinhard Peter (Leiter Orgateam), Foto: A. Jungbauer, Mainpost

Bei der heutigen Pressekonferenz wurde es offiziell bekanntgegeben. In diesem Jahr gibt es im Rahmen des Würzburger Residenzlaufes eine Aktion für die Kinderhilfe Organtransplantation, die ich mitorganisiere.

 

Für jeden Läufer im sogenannten "No Limits"-Lauf über 2,5 km übernehmen Sponsoren und Spender einen bestimmten Geldbetrag, der zu 100% KiO zugute kommt.

 

Ihr wollt diese tolle Aktion unterstützen?

Dann lauft mit und/oder übernehmt pro Läufer einen bestimmten Geldbetrag als Spender. Jeder Betrag ab 5 Cent pro Läufer ist möglich, nach oben gibt es natürlich keine Grenzen. Bei einer geschätzten Teilnehmerzahl von 250 Läufern im No Limits Lauf ist das Risko überschaubar, bei einem Einsatz von z.B. 50 Cent käme eine Spende von 125 Euro zusammen.

 

Macht mit und unterstützt die Arbeit der Kinderhilfe Organtransplantation!

 

Anmeldung hier oder direkt über die Veranstalterseite.

Danke schon jetzt im Namen unserer KiO-Familien!

 

 

0 Kommentare

Mo

03

Apr

2017

Auf Organspendetour in Ostfriesland

Auf Einladung von Barbara Backer, Vorsitzende des Vereins "Organtransplantierte-Ostfriesland e.V." bin ich für einige Tage nach Ostfriesland gereist, um dort die Aktion des Vereins zu unterstützen, LKWs mit Organspendewerbung nach ganz Europa auf die Reise zu schicken.

Die Firma Moresco in Leer bedruckte neben ca. 250 LKWs mit den Gesichtern organtransplantierter Menschen auch ca. 30 LKW mit meinem Konterfrei und zusätzlich einem großen Organspendeausweis als Werbung für die Organspende. Eine wirklich tolle und gelungene Aktion, die ich auch persönlich vor Ort unterstützen wollte, so dass ich bei der Firma Moresco einen Vortrag über mich, mein Leben und die Zeit in Rio hielt und damit gemeinsam mit Gitta Connemann (MdB) und dem stv. Landrat Sascha Laaken offiziell die LKW-Flotte auf ihre Wege durch ganz Europa verabschiedete.

 

"Ganz nebenbei" konnte ich mich mit Barbara Backer, Daniel Kühne und anderen Vereinsmitgliedern bezüglich neuer Ideen für unsere gute Sache austauschen und Anregungen für Projekt aus Ostfriesland mit nach Würzburg nehmen.

 

Es waren gelungene Tage!

Hier gehts zum Pressebericht

Mi

29

Mär

2017

German Paralympic Media Award

Foto: DGUV/Tom Maelsa
Foto: DGUV/Tom Maelsa

Nach einem ganztägigen Termin in Frankfurt am Dienstag ging es Dienstag abend direkt weiter nach Berlin. Am heutigen Vormittag wurden dort von der DGUV (Deutsche gesetzliche Unfallversicherung) die „German Paralympic Media Awards“ in den Kategorien

 

Hörfunk,

Online/Social Media,

Print,

Foto und

TV/Film

 

vergeben. Ein zusätzlicher Sonderpreis ging an Verena Bentele, die für ihr außergewöhnliches Engagement für Menschen mit Behinderung im Sport und im politischen Alltag ausgezeichnet wurde.

 

Ich hatte die Ehre, die Laudatio für die Preisträger in der Kategorie TV/Film zu halten und den Preis zu überreichen. Die Preisträger kommen hier vom ZDF, das Team um Peter Leissl hatte sich in einem Beitrag mit Gänsehautpotential über die Leichtatlethin Marike Vervoort  und einem anschließenden Gespräch zwischen Mathias Berg und Yorck Polus sehr beeindruckend mit dem Thema Sterbehilfe auseinandergesetzt.

 

 Herzlichen Glückwunsch an Susanne Simon, die Marike Vervoort für den Beitrag portraitierte, Yorck Polus, Mathias Berg und Peter Leissl.

 

Hier geht’s zum ZDF-Link.

 

 

 

 

0 Kommentare

Mo

27

Mär

2017

Würzburger Sportlerin des Jahres

mit Oberbürgermeister C. Schuchardt und Sportreferent M. al Ghusain, Foto: Patrick Wötzel
mit Oberbürgermeister C. Schuchardt und Sportreferent M. al Ghusain, Foto: Patrick Wötzel

Dies war eine ganz besondere Auszeichnung für mich. Am Montag Abend wurde ich von Würzburgs Oberbürgermeister Christian Schuchardt und Kultur-, Schul- und Sportreferent Muchtar al Ghusain zur Sportlerin des Jahres 2016 in Würzburg gekürt.

 

 

Eine Premiere für mich aber auch eine Premiere für Würzburg. Zum ersten Mal ging diese Auszeichnung an eine Sportlerin aus dem paralympischen Bereich. Würzburg ist in Sachen Integration und Inklusion ein Vorbild für viele andere Städte. Die Vergabe des Pokals war da nur ein Zeichen für gelebte Inklusion in der Stadt.

 

 

Vielen Dank an die Stadt Würzburg für diese besondere Auszeichnung!

 

Hier gehts zur Pressemeldung

 

0 Kommentare

Do

23

Mär

2017

DPA Portrait ist veröffentlicht

Das Portrait über mich, welches von DPA-Journalist Bastian Benrath verfasst wurde, ist jetzt veröffentlicht worden. Es ist heute in unterschiedlichsten Zeitungen und Online-Medien unter unterschiedlichsten Überschriften erschienen.

Im Pressespiegel findet ihr den Link zur Mittelbayerischen Zeitung, die den Bericht unter dem Titel "Der Sport verdrängt die Gedanken" veröffentlicht hat.

 

 

Mi

22

Mär

2017

"Neues und Wissenswertes zur Organspende" im Leopoldina Krankenhaus Schweinfurt

Herr Dr. Koch ist Oberarzt der Anästhesie und gleichzeitig Transplantationsbeauftragter des Leopoldina-Krankenhauses in Schweinfurt. Wir lernten uns beim Kongress der DSO (Dt. Stiftung Organtransplantation) im November letzten Jahres kennen und er ludt mich ein, auch bei dem von ihm organisierten "Minisymposium" in Schweinfurt zum Thema "Transplantation aus der Sicht einer transplantierten Leistungssportlerin" zu sprechen.

Das Thema Organspende und -transplantation wurde in Schweinfurt außerdem aus der Sicht eines Spenderangehörigen, aus der Sicht der DSO und aus der Sicht eines Transplantationschirurgen beleuchtet. Eine sehr interessante Veranstaltung, bei dir ich mal wieder viel Neues zum Thema Organspende hinzugelernt habe.

 

 

0 Kommentare

Mi

22

Mär

2017

"Fair ist mehr" - Verleihung Würzburg

Foto: Pascal Höfig, Mediengruppe Mainpost
Foto: Pascal Höfig, Mediengruppe Mainpost

Sport vermittelt Werte. Fairness ist wohl einer der wichtigsten davon im Sport. Umso schöner, dass die Mediengruppe Mainpost einmal im Jahr den sogenannten "Fair ist mehr" - Preis an Sportler vergibt, die sich im Sport besonders fair verhalten haben.

Die Gala zur Verleihung der Preise fand gestern abend im Würzburger Vogel Convention Center (VCC) statt, ich war zusammen mit Timo Boll (Tischtennis), Dirk Bauermann (Headcoach s.oliver Basketballer Würzburg), Stefan Schmitt (Mannschaftsführer Rimparer Wölfe, Handball) und Siegfried Kaidel (Präsident dt. Ruderverband) als Laudatorin eingeladen, um die Preise zu überreichen. Der 1. Preis, den ich überreichen durfte, ging an den Jugendfußballer Luka Nüse, der ein Handspiel zugab und dadurch auf ein bereits gegebenes Siegtor für seine Mannschaft verzichtete.

 

Eine schöne Aktion, die eindrucksvoll zeigte, dass im Sport eben nicht nur der Sieg zählt!

 

Hier und hier gehts zum Pressebericht.

0 Kommentare

Fr

17

Mär

2017

Jugend schreibt

Vor einiger Zeit war ich im Schweinfurter Bayernkolleg zu Gast, um den dortigen Schülern im Rahmen des Projektes "Jugend schreibt" Rede und Antwort zu stehen. Das Ergebnis wurde am Montag in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) veröffentlicht. Im Pressespiegel findet ihr den Link.

0 Kommentare

Di

14

Mär

2017

Helmut-Werner-Preisverleihung Frankfurt

v.l.n.r. Mathias Steiner, Franziska Liebhardt, Timo Boll.   Foto: Treudis Naß/sichtstark.de
v.l.n.r. Mathias Steiner, Franziska Liebhardt, Timo Boll. Foto: Treudis Naß/sichtstark.de

Die Kinderhilfe Organtransplantation (KiO) vergibt seit 2005 einmal im Jahr den „Helmut Werner-Preis“ für Menschen, die sich in besonderem Maße um die Belange von Kindern und Jugendlichen vor oder nach einer Transplantation verdient gemacht haben.

Der mit 5000 Euro dotierte Preis ist benannt nach dem 2004 verstorbenen früheren Mercedes-Chef Helmut Werner, der ein außergewöhnliches Engagement für die lebensrettende Idee der Organspende zeigte und selbst an Leberversagen starb, weil nicht rechtzeitig ein Organ zur Verfügung stand.

 

Im diesem Jahr und am gestrigen Abend fand die Veranstaltung erstmalig in einem deutlich größeren Rahmen im Festsaal auf dem Campus Westend der Frankfurter Universität statt. Große Persönlichkeiten aus Sport und Gesellschaft zeigten mit ihrer Anwesenheit, dass sie mit ihrem guten Namen für die lebensrettende Idee der Organspende einstehen und die Nöte von Familien mit organkranken Kindern lindern helfen möchten.

Johannes B. Kerner führte durch das interessante und informative aber gleichsam sehr emotionale Programm, welches das Thema Organspende bei Kindern aus unterschiedlichster Sicht beleuchtete.

 

Diesjähriger Preisträger ist die sogenannte "Spieloase" in der Kinderklinik der Medinischen Hochschule Hannover, wo sich organkranke Kinder erholen und wieder Kraft tanken können während der oft lange dauernden Klinikaufenthalte. Herzlichen Dank an die Mitarbeiter der Spieloase für das große Engagement für organkranke Kinder und herzlichen Glückwunsch!

 

Hier gehts zum Video über die Arbeit der Spieloase

Hier gehts zum Bericht der Veranstaltung

 

Hier gehts zum Video über unsere Arbeit bei VSO und KiO bei Facebook

Hier gehts zum Video über unsere Arbeit bei VSO und KiO auf der KiO-Homepage

 

 

0 Kommentare

Mo

27

Feb

2017

"Sportler für Organspende" und "Kinderhilfe Organtransplantation" formieren sich neu

Jetzt ist es offiziell.

Der Gründer und bisherige Vorsitzende der beiden Vereine "Sportler für Organspende" und "Kinderhilfe Organtransplantation", Hans Wilhelm Gäb, wechselt in den Ehrenvorsitz und übergibt das Amt des Vorsitzenden an Frank Feldmann (VSO) bzw. Reinhard Gödel (KiO).

Auch ich werde mich zukünftig noch mehr für die beiden Vereine engagieren. Seit 2010 bin ich schon dabei, seit diesem Jahr gehöre ich auch zum Vorstandskreis (VSO). Für das Vertrauen, welches mir die bisherige Vorstandsriege mit dieser Wahl entgegenbringt, bedanke ich mich herzlich und freue mich auf die gemeinsame Arbeit für "unsere" Familien mit organkranken Kindern!

 

Hier gehts zur Pressemeldung

Di

14

Feb

2017

"Sport und Inklusion" in Köln

Prof. Dr. Thomas Abel (v.l.), Franziska Liebhardt, Johannes Ruland Susanne Stupp, Michael Kreuzberg, Elfi Scho-Antwerpes, Gerwin Reinink, Norbert Killewald, Dr. Volker Anneken. Foto:  tau – Quelle: http://www.rheinische-anzeigenblaetter.de
Prof. Dr. Thomas Abel (v.l.), Franziska Liebhardt, Johannes Ruland Susanne Stupp, Michael Kreuzberg, Elfi Scho-Antwerpes, Gerwin Reinink, Norbert Killewald, Dr. Volker Anneken. Foto: tau – Quelle: http://www.rheinische-anzeigenblaetter.de

Im historischen Rathaus zu Köln war ich am gestigen Tage eingeladen, zur Auftaktveranstaltung "Sport und Inklusion" im Rahmen des Veranstaltungs- und Seminarprogramms "Inklusion konkret - besser gemeinsam"  mit interessanten Gesprächspartnern auf dem Podium zum Thema "Sport und Inklusion - wo stehen wir" zu diskutieren.

Gemeinsam mit Dr. Gerwin Reinink, Referatsleiter im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, Prof. Dr. Thomas Abel (Dt. Sporthochschule Köln) und Moderator Peter Worms (Gold-Krämer-Stiftung) diskutierte ich darüber, wo wir mit der Inklusion stehen, was noch verbessert werden kann und wie man Verbesserungsideen gemeinsam sinnvoll umsetzen könnte.

Inklusion beginnt im Kleinen. Wenn sich behinderte Sportsuchende und reguläre Sportanbieter auf Augenhöhe und mit der Lust auf gemeinsames Ausprobieren und Veränderung begegnen, ohne dabei immer sofort den Anspruch auf die perfekte Struktur im Hintergrund zu haben, können wir sehr viel erreichen. Einzige Voraussetzung, damit Inklusion gelingen kann: offene und neugierige Menschen!

 

Die Inklusion ist definitiv auf einem guten und richtigen Weg aber Luft nach oben gibt es ja immer. Auf jeden Fall eine spannende Veranstaltung. Danke an die Gold-Krämer-Stiftung und Dr. Volker Annecken für die freundliche Einladung.

 

Hier gehts zum Bericht der Veranstaltung (Focus online) im Pressespiegel

 

So

05

Feb

2017

Ball des Sports Wiesbaden

Foto: Sebastian Stenzel, www.sebastian-stenzel.de
Foto: Sebastian Stenzel, www.sebastian-stenzel.de

Der alljährliche Ball des Sports ist die große Benefizveranstaltung der Stiftung Deutsche Sporthilfe und brachte die von ihr geförderten Spitzensportler am gestrigen Abend im Wiesbadener Kurhaus zum 47. Mal mit ihren Unterstützern zusammen. Mit dabei waren  neben knapp 30 Olympia- und Paralympicssiegern des vergangenen Jahres zahlreiche Vertreter aus Politik und Wirtschaft. Einige Gesichter aus anderen Bereichen, etwa Schauspieler Dieter Hallervorden, die Modedesigner Jette Joop und Otto Kern sowie Sängerin Dunja Rajter, ergänzten die etwa 1700 Namen umfassende Gästeliste.

 

Das Programm, welches neben zahlreichen Mitmachangeboten auch eine Tombola mit verlockenden Preisen bot, wurde darüberhinaus vorallem von der deutschen Kunstturn-Nationalmannschaft um Fabian Hambüchen (übrigens seit Kurzem ein "Sportler für Organspende"!) gestaltet, die an Reck, Schwebebalken, Boden und Pauschenpferd ihr beeindruckendes Können bewies.

 

Die Sporthilfe feierte mit dem diesjährigen Ball des Sports auch ihr 50jähriges Bestehen.

Es herrscht Aufbruchstimmung. Das Motto "50 Jahre Zukunft" wurde in Form verschiedener Ideen im Showprogramm aufgegriffen. Wurden bislang rund 50 000 Sportler mit mehr als 400 Millionen Euro gefördert und gewannen sie zusammen 247 olympische und 338 paralympische Goldmedaillen, soll, parallel zur Reform des hiesigen Spitzensports, ein neues Konzept in Zukunft weitere Erfolge ermöglichen.

Der Ball des Sports gilt als Europas erfolgreichste Charity-Gala im Bereich des Sports.

 

Es war ein schöner Abend in Wiesbaden. Danke an die Sporthilfe für die Einladung.

 

Bild: Wiesbadener Tagblatt, Rene Vigneron
Bild: Wiesbadener Tagblatt, Rene Vigneron

Mi

01

Feb

2017

SPOBIS Düsseldorf

Auf der Messe für Sportmanagement und -marketing "SPOBIS" in Düsseldorf hatten unsere Sportler für Organspende die Gelegenheit über das Thema "Tue Gutes und rede darüber" zu sprechen. Gemeinsam mit VSO-Vorstandskollege Frank Feldmann (Sportagentur Feldmann) und Britta Heidemann (Fecht-Olympiasiegerin) konnten wir für unsere gute Sache werben und hatten nebenbei die Gelegenheit, viele gute Kontakte zu knüpfen. Zwei Tage, die interessant waren und die unsere gute Sache hoffentlich weiter voranbringen werden.

 

Sa

28

Jan

2017

Der Tod ist mein Begleiter?! Nein, der Tod kann mich mal!

Schade, dass noch immer in vielen Veröffentlichungen über mich so viel von Tod und Sterben die Rede ist.

Meine Geschichte ist immer noch eine Geschichte des Lebens, nicht des Sterbens!!

 

Trotzdem war es eine Premiere und Ehre für mich, erstmals auf dem Titel der Wochenendausgabe einer Zeitung zu sein. Auf dem Titel übrigens neben einem schönen Foto von Mainpost-Fotograf Anand Anders auch mit einem wesentlich schöneren Titel "Gold mit fremder Lunge". Den Artikel findet ihr wie immer im Pressespiegel.

Danke an Michael Bauer und die Mainpost.

 

Mi

25

Jan

2017

Speaker Training mit Frank Asmus

Bild: Frank Asmus, www. frankasmus.de, v.l.n.r. Andreas Kuffner, Laura Vargas-Koch, Frank Asmus, Ronald Raue, Franziska Liebhardt, Max Hoff
Bild: Frank Asmus, www. frankasmus.de, v.l.n.r. Andreas Kuffner, Laura Vargas-Koch, Frank Asmus, Ronald Raue, Franziska Liebhardt, Max Hoff

Der Berliner Frank Asmus gilt als DER Regisseur und Coach für Keynote-Speaker in Deutschland und Europa. Im Rahmen eines tollen neuen Projekts gemeinsam mit der Sporthilfe teilt er sein fundiertes Wissen jetzt auch mit ausgewählten Athleten der Sporthilfe und ermöglicht diesen damit, sich neue Felder in der Selbstvermarktung zu erschließen.

Gemeinsam mit 4 weiteren Hochkarätern aus dem Sport (Max Hoff/Olympiasieger Kanu, Ronald Raue/Olympiasieger Kanu, Andreas Kuffner/Olympiasieger Rudern und Laura Vargas-Koch/Olympia-Bronze Judo) habe ich gestern den ersten Seminartag des sogenannten „Speaker-Trainings“ erfolgreich absolviert. In den nächsten Wochen werden noch weitere Seminartage folgen.

Das Training umfasst theoretische Grundlagen, praktische Übungen und „Hausaufgaben“, die die Athleten auf den Weg zu einem guten Keynote-Speaker weiter voranbringen sollen.

Vielen Dank an Frank Asmus und die Stiftung deutsche Sporthilfe, dass ich zu dem erwählten Kreis der Teilnehmer zählen darf. Eine große Ehre für mich und auch eine tolle Belohnung für die Erfolge in Rio.

 

Di

17

Jan

2017

"Bayernkolleg im Gespräch"

Über die Stiftung deutsche Sporthilfe war bereits im Herbst des letzten Jahres der Kontakt zum Rektor des Bayernkollegs Schweinfurt zustande gekommen, der mich für das Projekt "Jugend schreibt" an seiner Schule begeisterte. Sinnvolle Projekte unterstütze ich grundsätzlich gerne und so fuhr ich am gestrigen Tag nach Schweinfurt. Ich stellte mich dort den gut durchdachten Fragen der Schweinfurter Schüler, die ein ausführliches Interview mit mir führten. Es hat viel Spaß gemacht! Danke!

 

Auf das Ergebnis bin ich schon jetzt gespannt. 

      

 

Bild: privat
Bild: privat

Sa

14

Jan

2017

Sportgala Hamm

Bild: Westfälischer Anzeiger, Henrik Wiemer
Bild: Westfälischer Anzeiger, Henrik Wiemer

Gemeinsam mit meiner Trainerin Steffi Nerius war ich am gestrigen Abend bei der Sportgala in Hamm eingeladen, um dort als Laudatorin der "Hammer Sportlerin des Jahres" ihren Preis überreichen. Eine ganz neue Aufgabe und zudem eine große Ehre für mich, einen solchen Preis überreichen zu dürfen. Herzlichen Glückwunsch an die drei Nominierten und ganz besondern natürlich an die Gewinnerin, Vanessa Bülow aus dem Kanusport. 

 

Hier geht's zum Artikel des Westfälischen Anzeigers und zur Fotogalerie der Veranstaltung. 

 

Dia Laudatoren v.l.n.r: Franziska Liebhardt, Gastgeber Frank Scharschmidt, Britta Hofmann, Steffi Nerius, Sebastian Brendel. Bild: Henrik Wiemer, Westfälischer Anzeiger
Dia Laudatoren v.l.n.r: Franziska Liebhardt, Gastgeber Frank Scharschmidt, Britta Hofmann, Steffi Nerius, Sebastian Brendel. Bild: Henrik Wiemer, Westfälischer Anzeiger
0 Kommentare

So

08

Jan

2017

"Ohne schlechtes Gewissen auch mal nichts tun"

Für die vielen lieben Glückwünsche zum Geburtstag, die mich per Telefon, E-Mail, Whatsapp, Facebook usw. erreichten, sage ich noch nachträglich ganz herzlichen Dank, ich habe mich über jeden einzelnen sehr gefreut!

 

Der TSV Bayer 04 Leverkusen hat mich in den letzten zwei Jahren auf meinem Weg nach Rio begleitet und mich in jeder Hinsicht unterstützt. Es war eine schöne Zeit dort, mit vielen tollen Menschen, die ich dort kennenlernen durfte.

Der Verein hat meinen Geburtstag jetzt zum Anlass genommen, nochmal nachzufragen, ob ich gut wieder in Würzburg angekommen bin. Im Pressespiegel findet ihr den Link zum Interview.

 

0 Kommentare

Mi

04

Jan

2017

Willkommen 2017

Ich wünsche meinen Bloglesern ein gutes neues Jahr mit viel Gesundheit und Zufriedenheit.

Hinter mir liegt ein gigantisches Jahr 2016, was jetzt zu Ende gegangen ist. Soviele gute Erlebnisse und Erfahrungen, Begegnungen und Erfolge...ich werde sicherlich noch lange davon zehren können.

Für mich hat aber auch das neue Jahr gut begonnen, obwohl mich mal wieder medizinische Probleme ins neue Jahr begleitet haben. Ich bin zurück in Würzburg, meiner Heimat, ich wurde von meinem Umfeld hier, meinen Freunden und auch den Nachbarn im Haus überaus freundlich empfangen. Es macht mich glücklich, vermisst worden zu sein und ich bin froh darum, dass keine Freundschaft unter der Belastung der zweijährigen "Auszeit" gelitten hat. Der Umzug ist gut über die Bühne gegangen und ich fühlte mich gleich wieder zuhause in meiner Wohnung.

Alles gut also im Jahr 2017!

 

 

0 Kommentare

Mi

14

Dez

2016

Sondernewsletter der DRF Luftrettung zum Thema Organspende

Bild: DRF Luftrettung
Bild: DRF Luftrettung

Pünktlich zu den Feiertagen hat die DRF Luftrettung einen Sondernewsletter zum Thema Organspende verschickt. Der Newsletter ist das Ergebnis meines Interviews mit Vertretern der Öffentlichkeitsarbeit der DRF Luftrettung und dem Magazin "Punktlandung" sowie meinem Besuch der DRF-Luftrettungsstation Mannheim mit Pilot Martin Beitzel und seinem Team.

Es ist eine sehr schöne Zusammenfassung meiner Geschichte und regt hoffentlich viele Menschen dazu an, über Organspende nachzudenken. Danke an die DRF-Luftrettung für die gute Zusammenarbeit und die gebotene Plattform, für Organspende zu werben!

 

Den Online-Beitrag "Eine Geschichte des Lebens, nicht des Sterbens" findet ihr hier.

 

 

0 Kommentare

Mo

12

Dez

2016

Organspende als Zeichen der Menschlichkeit

Quelle: Mainpost, www.mainpost.de
Quelle: Mainpost, www.mainpost.de

Wer für sich oder seine Angehörigen im Fall der Fälle ein Spenderorgan annehmen würde, der sollte auch bereit sein, im Fall der Fälle Organe zu geben. Ganz klar, es ist ein Zeichen der Menschlichkeit und gegen die Gleichgültigkeit, sich dafür zu entscheiden, nach dem eigenen Tod Organe zu spenden, um anderen Menschen damit Leben zu schenken. Wer die Entscheidung seinen Angehörigen überlässt, macht es sich zu leicht und stürzt die eigenen Angehörigen damit auch häufig in einen tiefen Gewissenskonflikt. Wie soll man entscheiden, wenn man schockiert und tieftraurig den Tod seines Angehörigen verarbeiten muss, den Willen des Angehörigen nicht kennt und in einer solchen Situation dann auch noch entscheiden soll...

Deshalb sollte sich jeder zu Lebzeiten Gedanken zum wichtigen Thema Organspende machen, mit seinen Angehörigen darüber sprechen und seinen Willen dokumentieren.

 

Habt ihr Euch schon mit dem wichtigen Thema beschäftigt?

 

0 Kommentare

So

11

Dez

2016

Uniklinik Würzburg

Seit 13 Jahren war die Universitätskinderklinik mein Arbeitgeber. Sowohl in Phasen schwerer Krankheit, in denen ich nur eingeschränkt arbeitsfähig war als auch später im Rahmen meiner sportlichen Ambitionen fühlte ich mich hier immer optimal unterstützt. Die Arbeitsbedingungen wurden meinen gesundheitlichen Voraussetzungen angepasst, die Kollegen unterstützten mich in jeder Hinsicht, später wurde ich für Wettkampf- und Trainingsreisen immer unkompliziert freigestellt. Auch eine professionelle Vorbereitung auf die Spiele in Rio wurde erst durch die Unterstützung der Uniklinik möglich. Hierfür vielen Dank!

Da war es natürlich klar, dass ich auch den Redakteuren der Zeitschrift "Klinikum & Wir" im Interview Rede und Antwort stand.

Hier könnt ihr nachlesen.

 

0 Kommentare

Sa

10

Dez

2016

NRW-Sportler des Jahres

Neben der Nominierung zur DBS-Behindertensportlerin des Jahres 2016 (Platz 3) wurde ich auch in NRW zur Behindertensportler/in des Jahres 2016 nominiert. Auch wenn ich es hier nicht unter die Top Drei geschafft habe, eine große Ehre und tolle Anerkennung zum Ende eines für mich großartigen Sportjahres war die Nominierung auf jeden Fall. Das Ergebnis der öffentlichen Wahl wurde gestern abend in der Westfalenhalle Dortmund im Rahmen einer großen Gala verkündet.

 

Im Pressespiegel findet ihr den Artikel "Aufgeben gibts nicht", der im Jahrbuch für die Felix-Awards 2016 veröffentlicht wurde.

 

Hier geht es zum Artikel der Rheinischen Post: "Von wegen Vizekusen".

 

Herzlichen Glückwunsch an

Konstanze Klosterhalfen (Leichtathletik, 1500 m) für den Felix-Award in der Kategorie "Nachwuchssportler",

Vanessa Low (Leichtathletik, 100 m und Weitsprung) für den Felix-Award in der Kategorie "Behindertensportler/in",

die 4x100m Staffel der DLV-Damen (Leichtathletik, 4x100 m)  in der Kategorie "Mannschaft",

Benedikt Höwedes (Fußball, Schalke 04) in der Kategorie "Fußball",

Max Rendschmidt (Kanu) in der Kategorie "Sportler" und

Annika Dratzek (Zweierbob) in der Kategorie "Sportlerin" des Jahres 2016.

 

Sonderpreise gingen an

Timo Boll (Tischtennis), der den "Jubiläumsfelix" erhielt und an

Markus Esser (Leichtathletik, Hammerwurf), da er wiederholt nachträglich zum Medaillengewinner internationaler Titel (EM, WM) ernannt wurde, nachdem Konkurrenten wegen Dopingverstößen gesperrt worden waren.

 

Es war eine feierliche Veranstaltung in der Dortmunder Westfalenhalle, die von Claus Lufen und Anke Feller moderiert wurde.

 

 

 

0 Kommentare

Di

06

Dez

2016

Interview mit der Sportstiftung NRW

Bild: Axel vom Schemm, Sportstiftung NRW
Bild: Axel vom Schemm, Sportstiftung NRW

Seit 2015 war ich nicht nur im "Top Team Rio" des DBS und im "Bayer Top Team" vertreten sondern auch Teil des "Elite-Teams NRW" der Sportstiftung NRW. Eine große Ehre und auch eine tolle Unterstützung im täglichen Trainingsalltag. Zum Abschluß meiner Karriere habe ich mit Axel vom Schemm von der Sportstiftung auf "meiner" heimischen Fritz-Jacobi-Anlage in Leverkusen ein launiges Interview geführt zu sportlichen und privaten Zielen, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Das Ergebnis ist gelungen und kann hier nachgelesen werden.

 

0 Kommentare

Di

06

Dez

2016

Interview mit der Neu-Ulmer-Zeitung

Nach dem Hinweis meines früheren Weißenhorner Volleyballtrainers hat sich auch die Neu-Ulmer-Zeitung für meine Geschichte interessiert. Die Ergebnisse des Interviews mit Sportredakteur Pit Meier könnt ihr direkt hier (oder im Pressespiegel) nachlesen.

0 Kommentare

Fr

02

Dez

2016

Bericht TSV Weißenhorn

In Weißenhorn, einem kleinen Ort in bayerisch Schwaben mit etwa 10.000 Einwohnern bin ich aufgewachsen. Auch wenn ich heute Würzburg als meine Heimat bezeichne - dort habe ich fast mein gesamtes Erwachsenenleben verbracht, dort befindet sich seit 15 Jahren mein Lebensumfeld und ich fühle mich dort zuhause - sind die Kontakte nach Weißenhorn, wo ich meine Kindheit verbrachte, nie ganz abgerissen. Insbesondere zu meinem ehemaligen Volleyballtrainer, der mich viele Jahre sportlich und charakterlich formte und mich dadurch sicher auch prägte, bestand immer Kontakt. Als ich Weißenhorn richtung Würzburg verließ, besuchte er mich beim neuen Verein, danach hielten wir per E-Mail oder Telefon Kontakt.

Da war es natürlich selbstverständlich für mich, dass auf der Homepage des Vereins bzw. der Volleyballabteilung ein kleiner Bericht über mich veröffentlicht werden konnte.

Ihr wollt nachlesen. Das könnt ihr hier tun.

 

0 Kommentare

Mi

30

Nov

2016

Adventskalender der Kinderhilfe Organtransplantation

Ab dem 1. Dezember ist Eure weihnachtliche Hilfe gefragt – und wird mit etwas Glück belohnt! Öffnet in unserem Online-Adventskalender jeden Tag ein neues Türchen, schenkt mit Eurer Spende Hoffnung – und habt so die Chance auf einzigartige Überraschungs-Preise unserer prominenten „Sportler für Organspende“

 

www.kiohilfe.de - hier gehts direkt zum Adventskalender

 

Im Online-Adventskalender der Kinderhilfe Organtransplantation e.V. (KiO) versteckt sich hinter jedem Türchen statt Schokolade eine „süße“ Überraschung anderer Art: Unsere Mitgründer, die prominenten Sportler für Organspende, haben ihre „Schatztruhen“ geöffnet und für unsere Weihnachtsaktion sportliche Besonderheiten gestiftet: einzigartige Devotionalien, persönlich signierte Souvenirs und begehrte Raritäten. Unter anderem von Henry Maske, Maria Höfl-Riesch, Heiner Brand, Ulrike Nasse-Meyfarth, Timo Boll, Steffi Nerius und Fußball-Bundesligisten!

KiO finanziert seine Hilfsprogramme alleine durch Spenden und Mitgliedsbeiträge und ist im Bereich der Kindertransplantation das einzige übergreifende deutsche Hilfswerk. Wir stehen organkranken Kindern und deren Familien in allen Notlagen mit Rat und Tat zur Seite. Mit Eurer Spende helft ihr uns zu helfen!

So funktioniert der KiO-Adventskalender:
Ab dem 1. Dezember könnt ihr in unserem Online-Adventskalender (öffnet dann automatisch beim Gang auf kiohilfe.de) täglich das aktuelle Türchen öffnen und euch informieren, welcher Preis heute zu gewinnen ist. Spendet ihr an diesem Tag, kommt ihr automatisch in die Verlosung dieses Tages. Zudem nehmt ihr an der Verlosung des Hauptpreises am 24. Dezember teil.

Teilnahmebedingungen:
Teilnehmen können alle, ausgenommen Mitarbeiter und Mitglieder von Sportler für Organspende e.V. und der Kinderhilfe Organtransplantation e.V. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Auslosung der Preise erfolgt nach dem Zufallsprinzip unter allen Spendern und unabhängig von der Spendensumme. Alle Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt und die Preise werden an die vom Gewinner angegebene Adresse versendet. Die Teilnehmer erklären sich mit ihrer Teilnahme einverstanden, im Falle eines Gewinns namentlich im Internet auf der Webseite (www.kiohilfe.de) und Facebook-Seite (www.facebook.com/kiohilfe) der Kinderhilfe Organtransplantation e.V. erwähnt zu werden.

0 Kommentare

So

27

Nov

2016

Behindertensportler des Jahres 2016

Bild: Paralympics Zeitung
Bild: Paralympics Zeitung

Es war die Krönung eines tollen Wettkampfjahres 2016, die Nominierungen als "DBS-Behindertensportlerin des Jahres" und als "NRW-Behindertensportlerin des Jahres". Während die Wahl für die NRW-Sportler noch läuft, wurden die Gewinner der deutschlandweiten Wahl gestern im Rahmen einer schönen Gala im deutschen Sport- und Olympiamuseum in Köln feierlich geehrt.

Es war eine große Ehre für mich, zusammen mit zwei tollen Kolleginnen unter einer großen Anzahl toller Behindertensportlerinnen in Deutschland unter die "Top Drei" in Deutschland nominiert zu werden. Eine tolle Anerkennung für die gezeigten Leistungen!

 

Behindertensportlerin des Jahres wurde meine Vereinskollegin Vanessa Low. Herzlichen Glückwunsch an Vanessa und natürlich auch an Christiane Reppe, die Platz zwei belegte, absolut verdient, Mädels!

 

Herzlichen Glückwunsch auch an Niko Kappel, der bei den Männern gewann und die 4x100m-Staffel mit Markus Rehm, David Behre, Felix Streng und Johannes Floors, die die Teamwertung für sich entschieden.

 

Die Veranstaltung wurde moderiert von Tom Bartels.

 

Hier gehts zum Interview mit Matze Mester :)

Bild: Paralympics Zeitung
Bild: Paralympics Zeitung
0 Kommentare

Di

15

Nov

2016

ARD Morgenmagazin

Wer seine Wahl noch nicht getroffen hat und noch Entscheidungshilfe braucht...die ARD hat im heutigen Morgenmagazin eine schöne Vorstellung aller drei nominierten Sportlerinnen gezeigt. Über den Button unten kommt ihr direkt zum Video.

Na, habt ihr schon gewählt?

 

 

Übrigens, am vergangenen Sonntag (13.11.) wurde mein Interview mit Radio SWR 2 (Matinee zum Thema "Ich gebs dir - Spenden") ausgestrahlt. Wer dies gerne nachhören möchte, findet den Link im Pressespiegel.

0 Kommentare

Fr

11

Nov

2016

Einladung der DRF Luftrettung

mit Pilot Martin Beitzel im Bauch des Hubschraubers, Bild: DRF Luftrettung
mit Pilot Martin Beitzel im Bauch des Hubschraubers, Bild: DRF Luftrettung

Ich freute mich wirklich sehr, als nach meinen Erfolgen in Rio ein Glückwunschbrief der DRF Luftrettung ins Haus flatterte, hatten mir die Luftretter des "Christoph Weser" aus Bremen doch in einer dramatischen Phase meiner schweren Lungenprobleme entscheidend weitergeholfen und durch ihren Einsatz entscheidend zur Erhaltung meines Lebens beigetragen. Anfang 2009 hatte sich meine Atmung akut nochmals so massiv verschlechtert, dass die Klinik Fallingbostel, in der ich zu diesem Zeitpunkt schon auf eine Lungentransplantation wartete, mich dringend auf die Intensivstation der Med. Hochschule Hannover verlegen wollte, um mich dort an ein hochspezialisiertes Beatmungsgerät anschließen zu können. Das Team des "Christoph Weser" aus Bremen holte mich damals in Fallingbostel ab und flog mich in ihrem Intensivtransporthubschrauber nach Hannover.

Schön, dass sich Pilot Martin Beitzel direkt an mich erinnerte, als er die Berichterstattung über meine Wettkämpfe aus Rio sah - und den Kontakt wieder aufleben ließ.

 

Am letzten Wochenende hatte ich dank der darauf folgenden Einladung der DRF Luftrettung - seit 2009 bereits das zweite Mal - die tolle Möglichkeit, nochmal eine Luftrettungsstation, diesmal in Mannheim (2010 war ich bereits in Bremen), zu besuchen und mir den Hubschrauber aus nächster Nähe anzusehen, außerdem das Team kennenzulernen. Pilot Martin Beitzel, inzwischen Stationsleiter in Mannheim, war zuvor an der Station in Bremen tätig und hatte mich als Pilot gemeinsam mit seinem Team damals sicher nach Hannover gebracht. Er nahm sich bei meinem Besuch viel Zeit, mir den Hubschrauber und seine Technik zu erklären - sehr spannend. Auch der Rest des Teams empfing mich so herzlich und offen, dass ich mich direkt zuhause fühlte.

 

zwischen zwei Einsätzen: im Gespräch mit dem Mannheimer DRF Team, Bild: DRF Luftrettung
zwischen zwei Einsätzen: im Gespräch mit dem Mannheimer DRF Team, Bild: DRF Luftrettung

Ich erzählte davon, wie ich den Flug damals erlebte, von meinem Leben seit dem Notfallflug 2009 und natürlich von den Ereignissen in Rio. Wir sprachen aber natürlich auch über ein Thema, welches sowohl die Luftrettung als auch mich betrifft: Organspende.

 

Deshalb hatte der heutige Termin gleich mehrfach Sinn. Die Luftretter und ich freuten sich über das Wiedersehen, wir konnten gleichzeitig aber auch für zwei gemeinsame, gute Sachen werben: Die Flugrettung und die Organspende.

 

Danke an die DRF Luftrettung für den spannenden Tag! Ich hab mich sehr wohl gefühlt! Übrigens...ich bin jetzt Fördermitglied bei der DRF Luftrettung! Und ihr?

 

Nähere Infos über die DRF Luftrettung gibts unter:

www.drf-luftrettung.de

DRF Pilot Martin Beitzel erklärt mir das Cockpit, Bild: DRF Luftrettung
DRF Pilot Martin Beitzel erklärt mir das Cockpit, Bild: DRF Luftrettung
0 Kommentare

Mo

07

Nov

2016

Ich bin nominiert, die Zweite (Nominierung "Behindertensportler des Jahres")

Ich bin nominiert! Nochmal!

 

Bei der Wahl zum "Behindertensportler des Jahres" hat mich ein Gremium von Sportjournalisten bereits aus einer Auswahl vieler toller Kolleginnen aus den unterschiedlichsten paralympischen Sportarten unter die Top Drei gewählt.

Ab heute wird zwischen den Top Drei jetzt öffentlich abgestimmt, um die Behindertensportlerin des Jahres zu ermitteln. 

 

Wenn ihr meine sportlichen Leistungen aus dem vergangenen Jahr für preiswürdig haltet, würde ich mich über Eure Stimme freuen. Hier gehts direkt zur Wahl.

Außer mir stehen auch meine Vereins- und Sportartkollegin Vanessa Low und Christiane Reppe aus dem Radsport zur Wahl, beides großartige Kolleginnen und tolle Sportlerinnen!

 

Desweiteren möchte ich Euch gerne auch nochmal an die Wahl zur NRW-Behindertensportlerin des Jahres (sog. Felix-Award) erinnern. Wer seine Stimme noch nicht abgegeben hat, kann dies hier tun.

 

 

 

 

 

0 Kommentare

So

06

Nov

2016

Sportpresseball Frankfurt

Bild: www.deutscher-sportpresseball.de
Bild: www.deutscher-sportpresseball.de

Es war eine überraschende Einladung, die mir nach Rio da ins Haus geflattert war. Die Einladung als Ehrengast zum Sportpresseball in Frankfurt, der gestern Abend in der Frankfurter Alten Oper stattfand und bei dem sich Prominenz aus Politik, Sport, Schauspiel und Gesellschaft die Klinke in die Hand gab.

Gemeinsam mit meiner Trainerin Steffi Nerius und meinem Trainingskollegen Markus Rehm sowie weiteren Sportlern aus dem paralympischen Bereich konnte ich einen rauschenden Ballabend mit Livemusik (Silbermond) und verschiedenen Ehrungen (u.a. Jogi Löw in der Kategorie "Legende des Sports", Tom Bartels in der Kategorie "Sportmedien" und die Turner um Andreas Toba und Fabian Hambüchen in der Kategorie "Sportler mit Herz"), Tombola, Tanz und guten Gesprächen genießen.

Das war wirklich schön. Danke an den Verein Frankfurter Sportpresse e.V. in Koopera­tion mit dem Verband Deutscher Sportjournalisten und die Stadt Frankfurt für die großzügige Einladung.

 

 

Bild: www.deutscher-sportpresseball.de
Bild: www.deutscher-sportpresseball.de
0 Kommentare

Fr

04

Nov

2016

Ich bin nominiert!

Wenn ihr der Meinung seid, dass ich aufgrund meiner sportlichen Leistungen im vergangenen Jahr den sogenannten "Felix-Award" (NRW-Behindertensportler/in des Jahres) verdient hätte, so würde ich mich freuen, wenn ihr mir Eure Stimme schenkt.

Unter

http://www.nrw-sportlerdesjahres.de/sportlerwahl/

könnt ihr für mich abstimmen.

0 Kommentare

Fr

04

Nov

2016

Jahreskongress der Deutschen Stiftung Organtransplantation

Am Wochenende habe ich am Jahreskongreß der deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) in Frankfurt teilgenommen. Das Thema "Nur wer viel vorhat, kann viel erreichen" ist ein Thema der Organspende und -transplantation in Deutschland, es ist aber auch das Thema eines jeden Spitzensportlers.

Insofern habe ich mich über die Einladung der DSO gefreut, während des Kongresses berichten zu können über die Erlebnisse in Rio und wie es dazu kam, dass eine doppelt organtransplantierte Frau in den Spitzensport ging.

 

Es waren zwei interessante Kongresstage, gestern u.a. mit Bundesgesundheitsminister Gröhe sowie mit vielen weiteren interessanten Referenten. Die Fachvorträge der verschiedenen Ärzte und Transplantationsbeauftragten haben mir neue Einblicke gewährt in die Abläufe des Transplantationsprozesses. Ich habe außerdem viel neues gelernt über neue Entwicklungen im Bereich der Transplantationsmedizin und der Organspende sowie über die aktuellen Zahlen.

Außerdem konnte ich viele Kontakte knüpfen, die "unser aller" gute Sache, die Organspende, nach den vorangegangenen Skandalen und entsprechend erschreckendem Einbruch der Spenderzahlen in Deutschland, wieder in ein positives Licht zu rücken..dorthin, wo sie auch hingehört!!

Vielen Dank an Herrn Dr. Rahmel und Herrn Dr. Biet für die Einladung.

 

0 Kommentare

Di

01

Nov

2016

Reise nach Berlin und "silbernes Lorbeerblatt"

Bild: picture alliance
Bild: picture alliance

Am 31.10. morgens waren die Leverkusener Athleten gemeinsam aufgebrochen, um sich auf die Reise nach Berlin zu machen. Am frühen Nachmittag begann der Berlinaufenthalt mit einer interessanten Führung durch den deutschen Bundestag. Die Einladung hierfür kam von niemand geringerem als unserem DBS-Präsidenten Friedhelm Julius Beucher, der als ehemaliger Bundestagsabgeordneter "seinen" Athleten spannende Informationen aus erster Hand liefern konnte und uns auch in Ecken des Bundestages führte, in die man als Gast sonst nicht kommt.

 

Im Anschluß an die Führung waren wir von der Stiftung deutsche Sporthilfe zur großen Medaillenparty eingeladen, die im "Tipi am Kanzleramt" für alle olympischen und paralympischen Medaillengewinner von Rio organisiert wurde und in deren Rahmen symbolisch die Medaillenprämien überreicht wurden. Es war ein schöner Abend und eine kurze Nacht, in der die Stimmung der Stimmung in Rio in nix nachstand. Vielen Dank dafür an die Sporthilfe!

 

Am Morgen des 1.11. waren wir dann bei unserem Bundespräsidenten Joachim Gauck und Innenminister Thomas de Maiziere in das sog. Radialsystem in Berlin geladen, um dort die höchste staatliche Auszeichnung im Bereich des deutschen Spitzensports, das sog. "silberne Lorbeerblatt" aus dessen Hand entgegenzunehmen. Eine große Ehre, die nur wenigen deutschen Sportlern vergönnt ist und die neben "herausragenden sportlichen Leistungen" auch "eine charakterlich vorbildliche Haltung" voraussetzt. Johannes B. Kerner moderierte die Verleihung.

Ein ganz besonderes Erlebnis am Ende meiner sportlichen Karriere, welches mir sicher lange in Erinnerung bleiben wird.

 

Danach ging es zum Abschluß der Reise direkt weiter ins Science Center von Otto Bock. Otto Bock unterstützt den paralympischen Sport im allgemeinen und auch beim TSV Bayer 04 Leverkusen schon seit vielen Jahren und hatte zum Empfang aller paralympischen Athleten eingeladen, die in Rio am Start waren. Wir wurden dort durch die offiziellen Räumlichkeiten geführt, bekamen aber auch Einblick in die Werkstatt und den Physiotherapiebereich - spannend.

 

Danach gings direkt zurück nach Leverkusen. 2 intensive Tage, die sich gelohnt haben. Danke an den DBS, die Stiftung deutsche Sporthilfe, das Bundespräsidialamt und Otto Bock für die Einladungen.

 

 

0 Kommentare

Sa

29

Okt

2016

Ehrung NRW-Staatskanzlei

mit Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, Bild: privat
mit Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, Bild: privat

NRW ist ein Sportland. Die Anzahl der Sportler, die am gestrigen Abend den Weg nach Düsseldorf fanden, belegt dies eindrucksvoll. NRW stellte sowohl bei den olympischen als auch bei den paralympischen Spielen etwa ein Viertel aller deutschen Athleten. Auch die Medaillenausbeute kann sich sehen lassen. Bei Olympia gewannen NRW-Athleten 20 von insgesamt 42 Medaillen, bei den Paralympics 27 von insgesamt 57 Medaillen.

 

Auch viele meiner Vereinskollegen aus verschiedenen Sportarten und ich waren zur Ehrung der Olympia- und Paralympicsteilnehmer nach Düsseldorf geladen.

Vor Ort wurden wir von Frau Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Frau Ministerin Christina Kampmann in Empfang genommen und für unsere Leistungen geehrt. Es war ein schöner Abend.

 

Moderiert wurde die Veranstaltung von Rudi Cerne (ZDF) und Valeska Homburg.

0 Kommentare

Fr

28

Okt

2016

Besondere Pressekonferenz im Rathaus Wiesbaden

Eine ganz besondere Pressekonferenz durfte ich gestern im Rathaus Wiesbaden gemeinsam mit 2 Sportlerkollegen (Miriam Welte, die in Rio im Bahnrad-Teamsprint Bronze gewann und Julian Justus, der in Rio seine zweiten olympischen Spiele als Schütze/Luftgewehr bestritt) bestreiten.

Ca. 25 Kinder einer fünften Klasse des Elly-Heus-Gymnasiums Wiesbaden löchterten uns mehr als eine Stunde mit tollen Fragen und alle Erwachsenen waren beeindruckt von der großen Disziplin und Konzentration, mit der die Kinder zu Werke gingen. Dabei waren sie kaum zu bremsen, wenn die Pressekonferenz nicht irgendwann von Mitarbeitern der Sporthilfe beendet worden wäre, würden wir bestimmt noch jetzt Fragen der Kinder beantworten. Das hat Spaß gemacht! Danke, Kinder!

 

Die Pressekonferenz war Teil des Angebots der Sporthilfe im Vorfeld des "Ball des Sports", der im Februar in Wiesbaden stattfinden wird.

 

0 Kommentare

Sa

22

Okt

2016

Einladung der Fussballer

Bei Bayer gibt es eine große Sportlerfamilie. Und der TSV Bayer 04 Leverkusen ist zurecht stolz darauf, dass der Bayer-Sport in verschiedensten Sportarten, im Mannschafts- wie im  Individualsport und auch im Behindertensport so erfolgreich ist.

Als kleines Dankeschön der Bayer-Fussballer und der Bayer AG wurden die Paralympics-Medaillengewinner heute zum Spiel Bayer 04 gegen Hoffenheim (0:3) eingeladen, um dort in der eindrucksvollen VIP Lounge mit Essen und Getränken verwöhnt zu werden und nebenbei mit perfekter Sicht das Spiel zu verfolgen. Es ist immer wieder schön, soviel Anerkennung für die erbrachten Leistungen zu erfahren.

 

Hierfür herzlichen Dank an die Bayer 04 Fussball GmbH und die Bayer AG!

 

 

0 Kommentare

Fr

21

Okt

2016

Nachlese Rio der Stiftung deutsche Sporthilfe

Bereits am 20. Oktober war ich bei einer Veranstaltung der Stiftung deutsche Sporthilfe eingeladen, um auf einem Podium mit Kugelstoßkollege Niko Kappel und drei Olympia-Ruderern den Kuratoren der deutschen Sporthilfe Eindrücke aus Rio zu vermitteln und DANKE zu sagen für die großartige Unterstützung, die die Sporthilfe nur dank der finanziellen Unterstützung vieler sportbegeisterter Menschen und Firmen leisten kann.

Die Veranstaltung fand in atemberaubender Höhe mit noch atemberaubenderem Blick über Frankfurt bei PwC statt. PwC stemmt beispielsweise die ElitePlus Förderung der Olympioniken und hat damit auch einen großen Anteil daran, dass mehr als 50% der über die ElitePlus-Förderung geförderten Athleten aus Rio mit einer Medaille zurückkamen.

 

Die Veranstaltung wurde moderiert von Norbert König (ZDF)

 

0 Kommentare

Di

18

Okt

2016

Spannende Zeiten

Es ist eine wirklich spannende Zeit gerade. Ich treffe unheimlich viele interessante Menschen, die mir gute Rückmeldungen geben, welche ich dann wiederum gerne dafür nutze, mich auf dem jetzt eingeschlagenen Weg weiterzuentwickeln. Das macht Spaß! Eines steht jetzt schon fest: Mein Leben wird auch nach meiner sportlichen Karriere spannend bleiben und mit vielen schönen Aufgaben auf mich warten.

 

Was steht als nächstes an? Zunächst werde ich an verschiedenen Veranstaltungen in Frankfurt, Leverkusen, Wiesbaden und Düsseldorf teilnehmen. Danach reise ich mit meinen Vereinskollegen nach Berlin, um dort u.a. von Bundespräsident Gauck das silberne Lorbeerblatt entgegenzunehmen. Es handelt sich um die höchste Auszeichnung im Bereich des deutschen Sports und ich fühle mich sehr geehrt, diese Auszeichnung erhalten zu dürfen.

Im Anschluß geht es direkt weiter, dann u.a. nochmal in Frankfurt, Mannheim und München. 

Ich werde hier im Blog berichten, wo ich mich überall so rumtreibe.

 

 

 

0 Kommentare

Mi

12

Okt

2016

ARD Forum Sport München

Heute war ich mit meinem Trainingskollegen Markus Rehm und dem Geschäftsführer der Behindertensportabteilung des TSV Bayer 04 Leverkusen, Jörg Frischmann, in München beim "ARD Forum Sport" eingeladen. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion wurde mit verschiedenen Diskutanten u.a. über Integration von Migranten in den Sport aber auch über die Integration von Behinderten in den Sport gesprochen. Moderiert wurde die Veranstaltung von Gerhard Delling (ARD).

 

Wer mehr erfahren will - über den oberen Button gelangt ihr zur Pressemitteilung.

 

0 Kommentare

Di

11

Okt

2016

Verlosung

Unter www.facebook.com/franziska.liebhardt.5 könnt ihr teilnehmen
Unter www.facebook.com/franziska.liebhardt.5 könnt ihr teilnehmen

ACHTUNG, VERLOSUNG auf meiner Facebookseite (www.facebook.com/franziska.liebhardt.5)



Deutlich über 90% der Deutschen würden gerne ein Organ annehmen, wenn sie oder eines ihrer Familienmitglieder dies benötigen würden.

ABER nur ca. 30% der Deutschen haben einen Organspendeausweis...


Wer von Euch hat eigentlich einen #Organspendeausweis? 


Postet ein Bild von Euch mit Eurem #Organspendeausweis und ich verlose unter allen geposteten Fotos 

...ein original Adidas-Deutschland-Cap der deutschen paralympischen Mannschaft, wie dieses in Rio bei den Paralympics getragen wurde (ungetragen und nicht im Handel erhältlich!), auf Wunsch auch mit Signatur und

...eine Power Bank für Smartphones (Rio-Design) von den Sponsoren (Allianz, Telekom) unseres paralympischen "TopTeam Rio 2016" des deutschen Behindertensportverbandes.


Übrigens,  meine FB Seite ist öffentlich, ihr müsst also nicht angemeldet sein, um sie ansehen zu können. 



Sa

08

Okt

2016

Das erste Mal zurück in Würzburg

Das erste Mal seit vielen Monaten und vorallem das erste Mal seit meiner Rückkehr aus Rio habe ich heute meine Heimat Würzburg besucht. Den eigentlichen Anlass, Geburtstag einer lieben Freundin, habe ich genutzt, um gleich noch ein paar Presseanfragen "abzuarbeiten". Wobei abarbeiten eigentlich das falsche Wort ist, bei den Interviews mit Bayern 1 und Bayern 2 Radio und auch bei den Dreharbeiten quer durch Würzburg mit dem Team des Bayerischen Fernsehens hatte ich vorallem auch viel Spaß. Der Stolz und die große Freude, mit dem mich die Würzburger wieder hier in die Arme schließen, ist gigantisch und wunderschön für mich. Danke dafür, liebe Würzburger!!

 

Unten könnt ihr Euch den Beitrag ansehen, welcher heute in der Frankenschau aktuell im Bayerischen Fernsehen gesendet wurde. Im Pressespiegel findet ihr die Links zu den Radiointerviews mit Radio Bayern 1 und Radio Bayern 2.

0 Kommentare

Do

06

Okt

2016

zurück aus dem Urlaub

 v.l.n.r.: Franziska Liebhardt (KiO), Frank Feldmann (KiO), Eva Vogler (KiO), Sabine Höpfner, Fraport), Niklas Kiel (Fraport Skyliners), Stefan Rüter (Fraport), Jonas Thiele (Fraport Skyliners).
v.l.n.r.: Franziska Liebhardt (KiO), Frank Feldmann (KiO), Eva Vogler (KiO), Sabine Höpfner, Fraport), Niklas Kiel (Fraport Skyliners), Stefan Rüter (Fraport), Jonas Thiele (Fraport Skyliners).

 

Nach wunderbar erholsamen Tagen auf der schönen Nordseeinsel Juist habe ich mich heute wieder in die Arbeit gestürzt.

 

Neben Besprechungs- und Sitzungsterminen bei den "Sportlern für Organspende" und der Stiftung deutsche Sporthilfe hatte ich auch die Ehre, für meine Herzenssache, die "Kinderhilfe Organtransplantation" mit zwei Kollegen einen Spendenscheck bei der Fraport AG und den Fraport Skyliners abzuholen. Vielen herzlichen Dank für knapp 7.500 Euro, einen tollen Betrag, der mit jedem Euro an hilfsbedürftige Familien mit organkranken und -transplantierten Kindern und Jugendlichen weitergegeben wird. Die "Kinderhilfe Organtransplantation" leistet damit wichtige Hilfe!

 

Ihr wollt auch spenden? Dann schaut mal hier, welche Möglichkeiten der Spende es gibt. Ich garantiere Euch, dass das Geld auch da ankommt, wo es gebraucht wird: bei den Familien!

 

 

0 Kommentare

Do

29

Sep

2016

Anfragen und nächste Termine

Bild: deutscher Behindertensportverband (DBS), Ralf Kuckuck (rku)
Bild: deutscher Behindertensportverband (DBS), Ralf Kuckuck (rku)

Wie ihr Euch vielleicht vorstellen könnt, werde ich täglich mit Anfragen, u.a. auch viele für ehrenamtliche oder botschafterliche Tätigkeiten bei wohltätigen Vereinen, überhäuft. Es ehrt mich, dass soviele Menschen mich offenbar für geeignet halten, als Botschafter für die gute Sache einzutreten! Für Euer Vertrauen diesbezüglich vielen Dank!!

Bitte habt aber Verständnis dafür, dass meine Zeit für ehrenamtliche Tätigkeiten bereits voll verplant ist für meine langjährige Herzenssache, die "Sportler für Organspende" und die "Kinderhilfe Organtransplantation", sowie für die dt. Stiftung Organtransplantation und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Weil ich jedes Engagement mit Leben und nicht nur mit leeren Phrasen füllen will, werde ich zum jetzigen Zeitpunkt keine weiteren dauerhaften ehrenamtlichen Engagements mehr übernehmen. Ich bin jedoch weiterhin offen für Anfragen einmaliger Termine oder Aktionen, die der guten Sache zugute kommen. Über den "Kontakt"-Button erreicht ihr mich.

 

Ich bin morgen auf der Messe Rehacare in Düsseldorf, u.a. auch bei unserem NRW-Landesverband BRSNW (Behinderten- und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen).

Danach starte ich zunächst in den wohlverdienten Urlaub. Ab 06.10. nehme ich wieder Medien- und andere Termine, zunächst vorallem in Würzburg und Umgebung, ab 10.10. auch wieder in NRW, wahr.

 

 

 

 

0 Kommentare

Mi

28

Sep

2016

Die zwei Seiten des Erfolges

Es ist etwas mehr als eine Woche her, dass wir aus Rio zurückgekehrt sind. In dieser Woche habe ich so unglaublich viele liebe Glückwünsche erhalten, bin so oft gedrückt und umarmt worden, durfte viele Hände schütteln, jeden Tag einen Briefkasten voller lieber Glückwünsche leeren und und und. Danke dafür! Ich genieße diese Zeit gerade sehr!

 

Im Augenblick des größten Erfolgs ist man von vielen Menschen umgeben.

Es gibt dabei diese Menschen in meinem Umfeld, die mich über viele Jahre hinweg ehrlich emotional unterstützt und auf meinem Weg begleitet haben und dafür keinerlei Dankbarkeit erwarten, die sich im Stillen mit mir freuen und dabei ihren eigenen großen Anteil am Erfolg absolut bescheiden herunterspielen. Diese Menschen bedeuten mir viel und ich danke Euch allen von Herzen!

 

Es gibt aber auch jene Menschen, die gerne mal die negative Energie vergessen, die sie in den letzten Jahren über mich verbreitet haben. Menschen, die meinen Charakter und den von mir gewählten Weg anzweifelten und mir offen ins Gesicht sagten, dass sie mir einen solchen Erfolg nicht zutrauen...und die jetzt feiern, als hätten sie selbst eine Goldmedaille gewonnen...

 

Auch wenn es für mich manchmal skurril wirkt...ich gönne jedem Menschen von Herzen die Freude an diesen Erfolgen und jeder soll und darf die Zeit jetzt so genießen, wie er es für richtig und angemessen hält.

 

Ihr Lieben, danke für Eure Unterstützung, meine Medaillen sind auch Eure Medaillen!

 

Danke Euch für mutmachende Worte,

Umarmungen,

ehrliche Rückmeldungen,

einen Tritt in den Hintern, wenns nötig war,

viele Ermutigungen, auf dem eingeschlagenen Weg -sportlich und privat- zu bleiben, 

für die große Portion Selbstvertrauen, die ihr mir geschenkt habt,

für die Empathie, die ihr mir entgegengebracht habt,

für nicht erlaubtes Selbstmitleid,

für offene und kritikfähige Ohren,

und und und

 

 

Bild: Deutscher Behindertensportverband, Ralf Kuckuck (DBS, rku)
Bild: Deutscher Behindertensportverband, Ralf Kuckuck (DBS, rku)
0 Kommentare

Fr

23

Sep

2016

...und schon wieder auf Achse

Kaum zurück aus Brasilien bin ich schon wieder für meine Herzenssache unterwegs. Für die "Sportler für Organspende" und die "Kinderhilfe Organtransplantation" habe ich gestern mit 2 weiteren Vorstandsmitgliedern einen Termin beim FC Bayern in München wahrgenommen. Auch wenn diese Reise so kurz nach Rückkehr aus Rio anstrengend war, es hat wie immer Spaß gemacht, für die Unterstützung organtransplantierter Kinder unterwegs zu sein.

 

 

0 Kommentare

Mi

21

Sep

2016

zurück aus Rio

Die Trainingsgruppe Nerius in Rio, Bild: privat
Die Trainingsgruppe Nerius in Rio, Bild: privat

Nach 3 ereignisreichen Wochen im brasilianischen Rio de Janeiro sind wir gestern nach einer fast 24-stündigen Reise nach Leverkusen zurückgekehrt. Sowohl für mich als auch für den TSV Bayer 04 Leverkusen waren es ausgesprochen erfolgreiche Spiele, unser Abteilungsleiter Jörg Frischmann bezeichnete das Team in Rio als "Jahrhundertteam". 15 deutsche Medaillen wurden alleine von Bayer-Athleten erkämpft.

 

Ich habe viele schöne Eindrücke gesammelt und meine Akkus bis zum Anschlag vollgeladen. War auch kommen möge in den nächsten Jahren, davon kann ich erstmal lange zehren.

 

Ich möchte mich bedanken für die vielen Glückwünsche per E-Mail, WhatsApp, Facebook, SMS, Telefon und Post. Ich habe mich über jeden sehr gefreut und werde in den nächsten Wochen versuchen, jeden zu beantworten. Es sind sehr viele, weshalb dieses Vorhaben etwas dauern kann. Ich bitte um Geduld.

 

Wie geht es jetzt weiter? Zunächst stehen noch viele Pressetermine an und ich stürze mich direkt in meine Aufgabe bei den "Sportlern für Organspende", um das Thema Organspende weiter voranzubringen. Bis Ende des Jahres werde ich noch abtrainieren, gegen Ende des Jahres dann zurück nach Würzburg umziehen, um dort wieder mein ganz normales Leben zu leben.

 

Und noch ein kleiner Hinweis an alle Fans: Sehr gerne schicke ich Euch Autogrammkarten mit originaler Unterschrift, ich bitte Euch jedoch, bei Anfragen einen frankierten und adressierten Rückumschlag beizufügen. Anfragen gerne an: Franziska Liebhardt, TSV Bayer 04 Leverkusen Behindertensport, Tannenbergstr. 57, 51373 Leverkusen

 

 

 

 

0 Kommentare

Mo

12

Sep

2016

Morgen, 23.10 Uhr MEZ!

Einschalten und Anfeuern!! DANKE schon jetzt für Eure UNTERSTÜTZUNG!

 

Übrigens, aktuelle Berichte werde ich ab jetzt nur noch im Pressespiegel ablegen, wenn ihr euch dafür interessiert, bitte direkt dort nachlesen.

 

 

Bild: privat
Bild: privat
6 Kommentare

Do

08

Sep

2016

Eröffnungsfeier und Presse

Ich bitte Euch um Verständnis, dass ich meinen Blog nicht so schnell aktualisieren kann, wie es neue Nachrichten/Artikel/Interviews gibt. Deshalb: Wenn ihr immer auf einem aktuellen Stand sein wollt, fragt Google (Franziska Liebhardt oder Paralympics Rio 2016 eingeben, dann auf den News-Button), darüber findet ihr den Weg zu allen aktuellen und auch älteren Veröffentlichungen.

 

Meine Meinung zur Eröffnungsfeier gibts hier

Zum heutigen Artikel "Leben im Zeitraffer" in der FAZ gehts hier

 

0 Kommentare

Mo

05

Sep

2016

Noch 2 Tage...

Bild: privat
Bild: privat

Es sind noch 2 Tage bis zur Eröffnung der paralympischen Spiele in Rio de Janeiro. Heute sind die letzten deutschen Athleten angereist und auch die Jugendlichen des paralympischen Jugendlagers machen sich jetzt auf den Weg nach Brasilien, um uns anzufeuern.

 

Wir haben heute die letzte technische Einheit absolviert und werden jetzt auch trainingstechnisch langsam in den "Vor-Wettkampf-Modus" übergehen. Ich freue mich sehr auf meine Wettkämpfe.

 

Auf dem Bild seht ihr, wie vielfältig und unterschiedlich die Behinderungsarten der Athleten hier sind. Nicht nur Kleinwuchs ist eine Behinderung! Der Iraner auf dem Foto, er ist Sitzvolleyballer, gilt mit seinen 2,47 m als größter Mann der Welt, ist aufgrund seiner Körpergröße allerdings auch schwerwiegend gehandicapt.

 

Viele Grüße aus Rio!

 

1 Kommentare

So

04

Sep

2016

BILD am Sonntag

Auch die BILD am Sonntag berichtet über die Paralympics. Zur Einstimmung auf die Spiele portraitiert sie zwei Sportler, Markus Rehm und mich. Viel Spaß beim Lesen.

 

Hier gehts direkt zum Artikel

0 Kommentare

So

04

Sep

2016

Das Team im Hintergrund

mit Physiotherapeutin Birgit Halsband (www.birgit-halsband.de), Bild: privat
mit Physiotherapeutin Birgit Halsband (www.birgit-halsband.de), Bild: privat

Die Öffentlichkeit bei paralympischen Spielen bleibt in aller Regel den Athleten vorbehalten. Die Athleten können aber nur deshalb mit freiem Kopf in ihren Wettkämpfen Bestleistungen erbringen, weil ein großes Team im Hintergrund für deren Wohlbefinden sorgt.

Deshalb hier stellvertretend für alle Trainer, Ärzte, Physiotherapeuten, Biomechaniker, Orthopädietechniker, DBS-Mitarbeiter im Wettkampf- und Pressebüro und und und ein DICKES DANKESCHÖN für EURE ARBEIT!

 

 

0 Kommentare

Sa

03

Sep

2016

Willkommen in Rio

Bild: privat
Bild: privat

Nach einer schönen Verabschiedung durch unseren Bundespräsidenten Joachim Gauck am 31.8. am Flughafen Frankfurt hat uns die Lufthansa sicher und komfortabel in der Nacht vom 31.8. auf 1.9. nach Rio gebracht.

Dort haben wir uns mittlerweile eingerichtet, erste Trainingseinheiten absolviert und uns mit den Gegebenheiten vor Ort vertraut gemacht. Die Trainingsbedingungen hier sind schonmal gut, so dass wir voller Tatendrang auf die nächsten Tage und Wochen blicken.

 

Viele Grüße erstmal nach Deutschland!

...noch 4 Tage!

 

im Kraftraum mit Markus Rehm, Bild: privat
im Kraftraum mit Markus Rehm, Bild: privat
0 Kommentare

Mi

31

Aug

2016

"Frau der Woche", Zeitschrift Tina

Die Frauenzeitschrift Tina hat in der Rubrik "Frau der Woche" einen schönen Artikel über mich veröffentlicht. "Geschwächelt wird nicht".

Viel Spaß beim Lesen!

 

Hier gehts online zum Artikel

 

 

0 Kommentare

Mo

29

Aug

2016

Wettkampfzeiten Paralympics Rio

Der aktuell gültige Zeitplan (Änderungen möglich!) sieht folgende Wettkampfzeiten für mich vor:

 

Kugelstoßen Frauen, F 37*:

Dienstag, 13.09. um 18.10 Uhr Ortszeit (23.10 Uhr MEZ)

 

Weitsprung Frauen, T 37*:

Mittwoch, 14.09. um 11.05 Uhr Ortszeit (16.05 Uhr MEZ)

 

Am 13.09. überträgt das ZDF ab 23.00 - 02.30 Uhr, "Paralympics live", vielleicht habt ihr Glück und seht u.a. Teile meines Wettkampfes live.

 

Gleiches gilt für den 14.09., an diesem Tag überträgt die ARD in der "Sportschau" ab 16.05 - 17.25 Uhr.

 

Am Mittwoch, 14.09. von 09.03 - 10.30 Uhr gibt es im ZDF außerdem ein "Paralympics extra - Highlights vom Tag" mit einer Zusammenfassung des 13.09., ggf. auch meines Kugelwettkampfes.

 

Ich freue mich über gedrückte Daumen und Anfeuerung aus der Ferne!!

 

_____________________________________________________________________

 

*was bedeutet T/F 37?:

Im Behindertensport sind alle Athleten einer bestimmten Startklasse zugeordnet, die ihren Einschränkungen entspricht, um so einen fairen Wettkampf zu ermöglichen.

 

T bzw. F steht dabei für "Track" und "Field". Das "T" vor einer Startklasse bedeutet also, dass der Athlet in einer Disziplin klassifiziert ist, die auf dem Track, also auf der Bahn stattfindet. Hierzu zählen alle Laufdisziplinen und der Weitsprung.

Das "F" steht für Field, es handelt sich also um eine Klassifizierung für eine technische Disziplin.

 

Die 3 als erste Zahl bedeutet, dass der Athlet der Gruppe der Spastiker zugehörig ist. Es liegen also Spastiken und/oder koordinative motorische Störungen vor, die auf eine Schädigung des Gehirns (sog. Cerebralparese)  zurückzuführen sind. Diese kann angeboren oder erworben sein.

 

Die 7 beschreibt die Art der spastischen Lähmung. Es gibt Einteilungen von 31-38, wobei die Athleten der Klasse 31 am stärksten und die in der Klasse 38 am wenigsten von ihrer Spastik beeinträchtigt sind.

 

Athleten der Klassen 31-34 sind Rollstuhlpflichtig und starten sitzend (in der Regel mittelschwere bis schwere Spastiken aller 4 Extremitäten oder schwere Spastiken der unteren Extremitäten).

 

Athleten der Klassen 35-38 sind Fußgänger und starten stehend.

35= Athleten mit Spastik überwiegend der unteren Extremitäten.

36= Athleten mit ataktischer Bewegungsstörung (Koordinationsstörung aller 4 Extremitäten)

37= Athleten mit Spastik überwiegend einer Körperhälfte (Arm, Bein und Rumpf auf einer Seite)

38= Athleten mit Spastik nur einer einzelnen Extremität oder leichter Ataxie.

 

 

Bild: Mika Volkmann, www.mikablen.de
Bild: Mika Volkmann, www.mikablen.de
0 Kommentare

Sa

27

Aug

2016

Ja, ich bin auch bei Facebook

Ja, ich bin auch bei Facebook. Um der in letzter Zeit häufig gestellten Frage von Euch Rechnung zu tragen, findet ihr unten den direkten Link zu meiner Facebookseite.

Hier findet ihr rund um den Sport aktuelle Links, Kommentare und Bilder.

 

 

0 Kommentare

Sa

27

Aug

2016

Tagesspiegel

Vor einigen Tagen führte ich ein Telefoninterview mit Nico Feisst, der für den DBS auch in Rio von den Leichtathletikwettbewerben berichten wird und verschiedene Fragen an mich richtete, eigentlich um ein Portrait für meinen Verein, den TSV Bayer 04, zu schreiben.

 

Das Ergebnis ist u.a. ein netter kleiner Artikel im Tagesspiegel, der gestern erschienen ist. Danke, Nico!

 

Direkt zum Artikel gehts hier

 

0 Kommentare

Fr

26

Aug

2016

Rio 2016

Mein Verein, der TSV Bayer 04 Leverkusen, hat auf seiner Homepage alle Infos rund um die Paralympics-Starter von Bayer gesammelt und übersichtlich mit zusätzlichen Infos auf einer Seite zusammengefasst. Hier findet ihr auch Startzeiten aller Bayer-Athleten und TV-Sendezeiten.

 

Insgesamt schickt der TSV Bayer 04 Leverkusen 18 (!) Behindertensportler nach Rio. Die Sportler kommen aus der Leichtathletik (10), dem Sitzvolleyball (6) und dem Schwimmen (2).

Außerdem gehören 6 weitere Leverkusener zum Funktionsteam:  Trainer (Steffi Nerius, Karl-Heinz Düe - beide Leichtathletik, Marion Haas-Faller - Schwimmen), Physiotherapie (Ulrich Niepoth), Chef de Mission Dr. Karl Quade und last but not least Orthopädietechniker Tom Kipping. 

 

Abteilungsleiter Jörg Frischmann wird zudem als ARD-Experte vor Ort sein.

 

Hier gehts zur Paralympics-Seite der Bayer04-Homepage

 

 

0 Kommentare

So

21

Aug

2016

Sparkassen-Meeting Hachenburg

Gemäß dem aktuellen Trainingsstand etwa 3 Wochen vor meinem ersten Paralympics-Einsatz waren wir mit den Ergebnissen in Hachenburg (Kugel 13,45 m, Weitsprung 4,52 m) sehr zufrieden. Die endgültige Wettkampfform ist noch nicht erreicht, der letzte "Bums" fehlt noch etwas, wir liegen aber absolut im Zeitplan für Rio. Alles gut also.

Mein Dank geht an den TUS Hachenburg und unseren Team-Orthopädietechniker Tom Kipping für das gelungene Verabschiedungswochenende inklusive gelungener Abendveranstaltung im Westerwald!

 

...noch 12 Tage

 

 

 

 

0 Kommentare

Mi

17

Aug

2016

Ruhe in Frieden, Stefan Henze!

Der deutsche Trainer unserer olympischen Kanuten in Rio verunglückte in einem Taxi auf dem Weg ins olympische Dorf und erlag am Montag seinen schweren Kopfverletzungen. Es ist eine Tragödie und doch hat Stefan Henze auch nach seinem Tod noch große Mitmenschlichkeit gezeigt. Seine Organe wurden zur Organspende freigegeben und retteten 4 Menschen das Leben.

Stefan, du bist und bleibst ein Vorbild! Danke! In unseren Herzen lebst du weiter!

 

 

 

 

0 Kommentare

Di

16

Aug

2016

Sparkassen-Meeting Hachenburg

Am Freitag geht es zur letzten Generalprobe vor den Paralympics. Das integrative Sparkassen-Meeting in Hachenburg wird der Verabschiedungswettkampf für die paralympische Mannschaft sein, bevor diese am 31.8. in den Flieger Richtung Rio steigt. Ich bin gespannt und freue mich auf einen schönen Wettkampf und das umfangreiche Rahmenprogramm. Nähere Infos zur Veranstaltung gibts hier

 

Noch 22 Tage...

 

 

0 Kommentare

Sa

13

Aug

2016

Einkleidung Hannover

Bild: privat
Bild: privat

Gestern fand in Hannover die Einkleidung für die Paralympicsteilnehmer aus der Leichtathletik statt. Ausgestattet mit hochwertiger Kleidung, Koffern, Taschen, Schuhen, usw.  sind wir nun bestens ausgestattet für unsere Reise nach Rio. 

Die Einkleidung war der letzte große Schritt vor der Abreise. Langsam kribbelt es ;)

 

Am Wochenende findet im Westerwald unser Verabschiedungswettkampf mit großem Rahmenprogramm statt. Ich freue mich drauf!

 

Noch 25 Tage...

 

 

0 Kommentare

Fr

12

Aug

2016

Nach dem Infekt wieder voll auf Angriff

Nach mehreren Wochen Leistungsabfalls geht es jetzt endlich wieder bergauf. Ein unklarer Virusinfekt war schuld daran, dass ich zwei Vorbereitungswettkämpfe absagen musste und einige Zeit nur eingeschränkt trainieren konnte. Mit diesen unangenehmen Begleiterscheinungen meiner Grunderkrankung muss ich leider leben, trotzdem war das Timing -nur wenige Wochen vor den Paralympics - jetzt natürlich denkbar ungünstig.

 

Dank der hervorragenden und engagierten Arbeit meiner betreuenden Ärzte und Physiotherapeuten bin ich jetzt aber wieder voll fit und konnte im Trainingslager im Bundesleistungszentrum Kienbaum in den letzten 10 Tagen wieder ordentlich angreifen. Alles gut also auf dem Weg nach Rio.

 

Seit gestern sind wir zurück aus dem Trainingslager. In Kienbaum wurde ich einen Tag von einem ARD Team beim Training begleitet. Daraus ist ein schöner Beitrag entstanden, der am 10.8. in der ARD Sendung "Brisant" gezeigt wurde. Eine schöne Mischung aus aktuellen und Archivbildern. Ihr findet das Video im Pressespiegel. Viel Spaß beim Schauen! 

 

 

 

 

0 Kommentare

Mo

01

Aug

2016

Jetzt ist es offiziell: Ich bin dabei in Rio!

Die harte Arbeit der letzten 2 Jahre hat sich ausgezahlt. Der DBS hat heute offiziell die Nominierten für die paralympischen Spiele in Rio bekannt gegeben. Dass ich dabei bin, macht mich glücklich. Insgesamt 148 Athleten werden für die deutsche paralympische Mannschaft am Start sein. 

Nähere Infos gibts hier

 

Noch 37 Tage...

 

 

1 Kommentare

Do

28

Jul

2016

DBS Sonderbriefmarken

Der deutsche Behindertensportverband (DBS) hat mit Unterstützung von Allianz und Telekom von den Athleten des DBS- "TopTeam Rio" Briefmarken produzieren lassen. Eine tolle Idee und eine ganz besondere Auszeichnung für die Athleten. 

 

Noch 41 Tage...

 

 

3 Kommentare

Mo

25

Jul

2016

Russland droht nun auch das Paralympics-Aus

Ich halte eigentlich wenig von Kollektivstrafen, denn ich bin der Meinung, dass die sauberen Athleten (die es bestimmt auch in Russland gibt!) geschützt werden müssen. Nach den Entwicklungen der letzten Monate, immer neuen unfassbaren Enthüllungen und den hohen Zahlen auffälliger bzw. manipulierter Dopingproben auch aus dem paralympischen Lager Russlands war dann allerdings auch ich zuletzt der Meinung, dass die russische Mannschaft - auch paralympisch - für Rio 2016 gesperrt werden muss. Doping ist Betrug und muss bestraft werden, damit unser Sport nicht an Glaubwürdigkeit verliert!

 

Das IPC hat vor wenigen Tagen ein entsprechendes Ausschlussverfahren auch gegen den paralympischen russischen Verband eingeleitet.

Nähere Infos gibts über die Suchmaschinen im Netz oder direkt hier

 

Eine Entscheidung gibts am 1.8.

 

Noch 44 Tage...

 

 

 

 

0 Kommentare

Do

14

Jul

2016

Verabschiedung nach Rio

Bild: privat
Bild: privat

Gestern Abend wurden im Rahmen einer großen Feier die Olympia- und Paralympics-Teilnehmer des Olympiastützpunktes Rheinland nach Rio verabschiedet. 550 Gäste verabschiedeten die Athletinnen und Athleten auf ihre große Reise, die für die olympischen Athleten am 1.8. und für die paralympischen Athleten am 31.8. beginnt.

 

Dass NRW ein Sportland ist, wird auch an der Anzahl der Starter deutlich. 86 Athleten entsendet allein der Olympiastützpunkt Rheinland (in NRW gibt es noch 2 weitere Olympiastützpunkte) Richtung Rio, was die gute Arbeit "unseres" Olympiastützpunktes eindrucksvoll unterstreicht. Neben den vielen Angeboten im alltäglichen Bereich kümmert sich der Olympiastützpunkt mit seinen vielen Kooperationspartnern auch um das Gesundheitsmanagement (Physiotherapie, Medizin in allen Fachgebieten, Psychologie u.a.m.), die Leistungsoptimierung (Leistungsphysiologie, Biomechanik u.a.m.) und die Duale Karriere ihrer Athleten. Diese Rundumbetreuung hält den Athleten den Rücken frei, um sich voll auf das Wesentliche konzentrieren zu können. Tolle Arbeit, die ja auch Früchte trägt!

 

Die Olympiateilnehmer vom OSP Rheinland kommen aus den Sportarten Boxen, Fechten, Fußball, Handball, Hockey, Judo, Kanu, Kunstturnen, Leichtathletik, Mod. Fünfkampf, Radsport, Ringen, Taekwondo und Tischtennis.

 

Im Bereich der Paralympics kommen die OSP-Rheinland-Teilnehmer aus der Leichtathletik, dem Radsport, Rollstuhlbasketball, Schwimmen, Sitzvolleyball und Tischtennis.

 

...noch 55 Tage...

0 Kommentare

Sa

09

Jul

2016

Ergebnisse integratives Sportfest

 

"Der große Sport fängt da an, wo er längst aufgehört hat, gesund zu sein" (B. Brecht)

 

Ein Infekt hat mich umgeblasen, wer also hier auf meine Ergebnisse des integrativen Sportfestes wartet, wartet vergebens ;)

Für mich findet Leichtathletik momentan nur von der heimischen Couch aus statt, anfeuern ist angesagt. Bei der EM in Amsterdam sind schließlich meine Vereinskollegen Katharina Molitor, Linda Stahl (beide Speerwurf), Karsten Dilla, Tobias Scherbarth (beide Stabhochsprung), Anna Maiwald (Siebenkampf), Platini Menga (200m), Katharina Mögenburg (Hochsprung) und Alyn Camara (Weitsprung) am Start.

 

Noch 60 Tage...

 

 

0 Kommentare

Do

07

Jul

2016

Kinderhilfe Organtransplantation

Der aktuelle Newsletter ist raus. Nähere Informationen zur Arbeit der Kinderhilfe Organtransplantation findet ihr unter www.kiohilfe.de

 

Mo

04

Jul

2016

Sommerfest TSV Bayer 04 Leverkusen

Quelle: TSV Bayer 04 Leverkusen, Sportler v.l.n.r. Karsten Dilla, Konstanze Klosterhalfen, Tobias Scherbarth, Katharina Molitor, Johannes Floors, Markus Rehm, Franziska Liebhardt, Irmgard Bensusan
Quelle: TSV Bayer 04 Leverkusen, Sportler v.l.n.r. Karsten Dilla, Konstanze Klosterhalfen, Tobias Scherbarth, Katharina Molitor, Johannes Floors, Markus Rehm, Franziska Liebhardt, Irmgard Bensusan

Beim gestrigen traditionellen Sommerfest des TSV Bayer 04 Leverkusen wurden auch die internationalen Mediallengewinner geehrt, die Riostarter vom Verein verabschiedet und die neugestaltete Kurt-Rieß-Anlage eingeweiht. Mehrere Fliegen mit einer Klappe also. Es war ein schönes Fest!

 

Nähere Infos und mehr Fotos dazu findet ihr hier.

0 Kommentare

Sa

02

Jul

2016

Die Videos aus Grosseto laufen jetzt auch in Deutschland

Im Pressespiegel findet ihr die Videos des Weitsprung- und des Kugelwettkampfes sowie beide Siegerehrungen. Alle Videos laufen mittlerweile auch in Deutschland ohne separaten Download oder Entschlüsselung. Wer den Livestream verpasst hat, kann hier also nochmal die Zusammenfassungen der Wettkämpfe ansehen.

 

 

0 Kommentare

Fr

01

Jul

2016

integratives Sportfest Leverkusen

Am kommenden Freitag, 08.07., findet auf unserer heimischen Fritz-Jacobi-Anlage an der Kalkstrasse in Leverkusen das schon traditionelle integrative Sportfest statt. Behinderte und nichtbehinderte Starter treten gemeinsam an. Auch ich werde sowohl im Kugelstoßen als auch im Weitsprung am Start sein.

 

Hier findet ihr alle Infos zum Sportfest.

 

 

0 Kommentare

Fr

01

Jul

2016

ab jetzt: www.franziska-liebhardt.de

Der eine oder andere hatte es in den letzten Tagen schon bemerkt. Die Adresse meiner Homepage hat sich geändert. Sie ist jetzt unter www.franziska-liebhardt.de erreichbar.

Mit der alten Adresse werdet ihr noch eine zeitlang zur neuen Adresse weitergeleitet.

 

 

0 Kommentare

Mo

27

Jun

2016

Interviewausschnitt "Daheim und Unterwegs"

Es war ein schöner Nachmittag heute bei der WDR-Livesendung "Daheim und Unterwegs". Unten findet ihr einen Ausschnitt aus dem Interview. Das komplette Interview wird - sobald mir dieses vorliegt - ebenfalls hier veröffentlicht, dies kann jedoch noch etwas dauern.

 

Hier gehts direkt zum Video in der WDR Mediathek

 

 

Toller Kugel-Wettkampf in Al Ain

Der Kugelwettkampf am zweiten Wettkampftag verlief nahezu optimal. Die Bedingungen schwer, weil selbst bei knapp 40 Grad Temperatur und Wettkampfstart um 16.30 Uhr keine Schattenplätze an den Anlagen zur Verfügung gestellt wurden. 


Die arabische Gemütlichkeit kann die Konzentration so manches mal stören, trotzdem konnte ich meine Leistung gut abrufen und einen tollen Wettkampf hinlegen.

Nicht nur die Bestweite (Europarekord! Muss allerdings erst noch anerkannt werden, bevor der offiziell wird) super sondern auch die anderen Stöße,  welche konstant auf gutem Niveau waren.


Am Abend haben wir noch auf diesen Erfolg angestoßen und sind heute morgen dann nach Dubai zurück gereist.

Der dortige Grand Prix verspricht hochkarätig besetzte Wettkämpfe. Am 22.2. gehts los, bis 26.2.


Viele Grüße, 

Eure Franzi

Der Block Nerius befindet sich aktuell im Trainingslager im türkischen Belek. Die Bedingungen könnten kaum besser sein und es macht wirklich Spaß,  hier nochmal täglich an seine Grenzen zu gehen, um das letzte an Leistung immer wieder herauszukitzeln.

Die Stimmung in der Truppe ist gut, das schafft zusätzliche Motivation. 


Wir sind noch einige Tage hier, danach geht es fast direkt weiter zum Wettkampf nach Italien. Nach einer bewusst ausgelassenen Hallensaison wird dieser Wettkampf eine erste Orientierung sein, wo wir auf dem Weg zu den großen Aufgaben stehen. Ich freue mich darauf!